Vorlesen ist mehr als die Betrachtung von Büchern

von | 10. Januar 2020 | Freizeit!!!, Miteinander leben, streiten, wachsen

Kindern vorzulesen macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch Ihr Kind. Mit spannenden und altersgerechten Geschichten wird die Lesezeit für Ihr Kind zu einem gemütlichen und schönen Ritual. Fantasie und Sprachbewusstsein werden angeregt und mit der Freude am Lesen wird es Ihr Kind später auch leichter in der Schule haben. Dabei steht beim Vorlesen immer der Spaß an erster Stelle!

Damit das gemeinsame Vorlesen zu einem echten Vergnügen wird, gibt es von der Stiftung Lesen ein paar ganz einfache Tipps:

Eine feste Vorlesezeit bietet Ihrem Kind Struktur und auch Sie können das Vorlesen in Ihren Tagesablauf einplanen

Vorlesen kann man zu jeder Uhrzeit! Mit Vorlesen z. B. am Abend vor dem Schlafengehen kann der Tag ruhig ausklingen. So verbindet Ihr Kind die gemeinsame Vorlesezeit mit Ruhe und Entspannung. Nehmen Sie sich Zeit und vermeiden Sie das Vorlesen unter Druck, denn eine Wohlfühl-Atmosphäre ist wichtig für die gemeinsame Beschäftigung mit Geschichten.

Mit Ihrer Stimme erwecken Sie die Geschichte zum Leben

Seien Sie mutig und verleihen den Figuren in der Geschichte verschiedene Stimmen! Sie können mal laut, mal leise, langsam oder schnell je nach Stimmung der Geschichte vorlesen. So entstehen bei Ihrem Kind detailreiche Bilder im Kopf. Auch Ihre Mimik und Gestik helfen, die Geschichte zu veranschaulichen.

Wichtig ist ein angenehmes Vorlesetempo, damit Ihr Kind die Handlung leicht nachvollziehen kann

Pausen beim Vorlesen helfen, die Aufmerksamkeit Ihres Kindes nicht zu verlieren. Dann kann es Ihnen Fragen stellen und Sie können gemeinsam die Bilder länger betrachten.

Die richtigen Geschichten für Ihr Kind sind die, die altersgerecht sind und die es interessiert

Um zu überprüfen, ob eine Geschichte altersgerecht ist, gibt es einen einfachen Trick: Sie können sich am Alter der Hauptpersonen der Geschichte orientieren. Die Geschichten von „einfach vorlesen!“ erleichtern Ihnen die Auswahl durch 3 Altersgruppen: ab 3, ab 5 und ab 7 Jahre. Damit Ihr Kind Ihnen gerne lauscht, ist es wichtig, dass das Thema der Geschichte für Ihr Kind interessant ist. Lassen Sie es also ruhig selbst aussuchen, was Sie vorlesen sollen.

Gespräche über die Geschichte erzeugen Nähe und runden die Vorlesezeit richtig ab

Nach dem Vorlesen ist es wichtig, über das Gehörte zu sprechen. Sie können auch gezielt Fragen stellen: Hat dir die Geschichte gefallen? Hast du auch schon mal so was erlebt? Ihr Kind wird die ungeteilte Aufmerksamkeit bestimmt genießen!

So wie Ihr Kind durch das regelmäßige Vorlesen Freude am (späteren) Selbstlesen entwickelt, erhalten Sie auch immer mehr Übung im Vorlesen

Entscheidend ist nicht, dass Sie ein*e geborene*r Geschichtenerzähler*in sind, sondern dass Sie Ihrem Kind die Zeit, Aufmerksamkeit und eigene Begeisterung für die Welt der Fantasie und Wörter schenken. Eben einfach vorlesen und gemeinsam Spaß haben!

Hier finden Sie weitere Tipps zum Vorlesen und Erzählen im Alltag:
https://www.einfachvorlesen.de/lesestart

Apps zum Vorlesen

Wer sagt, dass man immer nur aus Büchern vorlesen muss? Es gibt zahlreiche interaktive Kinderbücher für den Tablet-PC oder das Smartphone, die mindestens genauso viele Anlässe für tolle Vorlese-Aktionen bieten!
Ideen und Tipps zur Gestaltung von Vorlesestunden mit Kinderbuch-Apps erhalten Sie auf diesen Seiten:
https://www.netzwerkvorlesen.de/vorlesen-aber-wie/vorleseideen/digitalemedien/

Um möglichst viele Familien auf die Bedeutung der frühkindlichen Leseförderung aufmerksam zu machen und sie mit praktischen Alltagstipps zu unterstützen, führt die Stiftung Lesen im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung das bundesweite Programm „Lesestart“ durch.
„Lesestart 1–2–3“ ist ein bundesweites Leseförderprogramm für Familien mit Kindern im Alter von einem, zwei und drei Jahren.
Das aktuelle Lesestart-Set für Einjährige gibt es bei teilnehmenden Kinder- und Jugendärzten bei der U6-Vorsorgeuntersuchung. Mehr dazu und eine Liste der beteiligten Praxen finden Sie hier: https://www.lesestart.de/
Sollte Ihr Kinderarzt nicht an diesem Programm teilnehmen, dann erhalten Sie die Sets auch in Ihrer Stadtbibliothek.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Bildnachweis: AdobeStock