„Starke Eltern – Starke Kinder“

von | 28. Juni 2021 | Miteinander leben, streiten, wachsen, Sagen Sie mal…

Direkt am Plärrer und doch eine kleine Wohlfühloase: die Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes in Nürnberg sind gemütlich eingerichtet, die Räume strahlen in warmen Farben und man schaut in einen Innenhof, der an einen Urlaub im Süden erinnert.

Elke Riedel-Schmelz ist beim Kinderschutzbund Nürnberg e.V. für die Koordination der Elternkurse „Starke Eltern – Starke Kinder“ zuständig und zeigt mir stolz die Räumlichkeiten: „Wir wollen damit eine Willkommensatmosphäre für die Eltern schaffen.“

 

 

Dabei gibt es verschiedene Elternkurs-Angebote: Kurse in deutscher, türkischer und russischer Sprache, Elternkurse in Firmen, Kompaktkurse, bei welchem die Termine komprimiert sind und Elternkurse mit einem praktischen Fokus oder einem thematischen Schwerpunkt zur Pubertät.

 

„Alle Kurse haben einen ähnlichen zeitlichen Rahmen und basieren auf demselben Konzept. Unterschiedlich sind dabei lediglich die Zielgruppen oder – wie bei dem Kompaktkurs – der zeitliche Ablauf“, berichtet mir die Sozialpädagogin., „So ist zum Beispiel der Elternkurs „Ganz praktisch“ auf Eltern ausgelegt, die in besonders schwierigen Lebenssituationen stecken oder eher mittelgute Deutschkenntnisse haben. Der Kurs ist mit vielen Übungen praktischer aufgebaut und vermittelt die Theorie mit Hilfe gefühlsbasierter Erfahrungen. Bei diesem vormittags stattfindenden Kurs besteht auch die Möglichkeit, dass die Kinder währenddessen bei uns betreut werden. Das wird aber immer weniger gebraucht.“

 

 

Eine individuelle Anpassung der Kursinhalte auf die Eltern wird von den Kursleitungen immer gemacht. Der rote Faden der Elternkurse ist das anleitende Erziehungsmodell. Dieses ist in 5 Stufen aufgebaut, die alle miteinander verknüpft sind und nacheinander mit den Eltern besprochen werden.

 

„Die erste Stufe sind die klaren Werte, dabei geht es vor allem um die Erziehungsziele der Eltern“, so Elke Riedel-Schmelz, „Danach geht es um die Selbstkenntnis der Eltern, also darum, was die eigenen Bedürfnisse als Eltern sind und wie man ein Vorbild sein kann. Das heißt wir beginnen nicht mit den Marotten des Kindes, sondern mit den Eltern, denn die Kinder schauen sich ihre Verhaltensweisen auch bei ihren Eltern ab.“

Die Sozialpädagogin betont, dass es keineswegs das Ziel der Elternkurse ist, perfekte Eltern zu generieren, denn diesem Vorbild könnten Kinder gar nicht gerecht werden. Das Ziel sei vielmehr ein gelingendes und wertschätzendes Miteinander zwischen Eltern und Kind herzustellen oder zu sichern.

„Anschließend werden die Themen, Selbstvertrauen´ und `Kommunikation´ behandelt. Dabei geht es um die Bedürfnisse der Kinder, um einfühlsames Zuhören und das Setzen von Grenzen. Besonders wichtig ist mir dabei auch das Thema, `Wut´ ausgiebig zu behandeln, denn aus eigener Erfahrung weiß ich: Niemand kann mich so wütend machen wie meine eigenen Kinder“, erklärt mir die Koordinatorin der Elternkurse lachend.

Die letzte Stufe ist das Lösen von Konflikten. Dabei wird besprochen und geübt, wie die Eltern mit ihren Kindern verhandeln, mit Macht umgehen und Lösungen finden können.
„Begleitend gibt es von uns auch freiwillige Wochenaufgaben zu jeder Einheit, die dazu dienen, die Inhalte auf die eigene Familie zu übertragen“, so Elke Riedel-Schmelz. „Zudem hat jede Einheit ein Motto, wie zum Beispiel, `Achte auf die positiven Seiten deines Kindes´, welches wir den Eltern auf einem Zettel mitgeben.“

In unserem Gespräch wirkt die Kursleiterin sehr nahbar, gibt eigene Schwächen zu und berichtet von ihren eigenen Erfahrungen: „Jedes Elternteil gibt sein Bestes, es ist mir wichtig zu vermitteln, dass Schwächen ganz normal sind. Und als Eltern darf man diese auch vor dem Kind zugeben.“

 

„Seitdem ich beim Kinderschutzbund angefangen habe, ist meine persönliche Vision, dass die Teilnahme an einem Elternkurs genauso selbstverständlich ist wie beispielsweise die Teilnahme an einem Geburtsvorbereitungskurs“, berichtet mir die Sozialpädagogin (im Bild die dritte von links) nachdenklich, „Ich glaube daran, dass es für Eltern wirklich hilfreich ist sich in diesem Rahmen die Zeit zu nehmen bewusst über Erziehung und Beziehung nachzudenken, da dies im gelebten Alltag häufig kaum möglich ist.“

Weitere Informationen zu der Arbeit des Kinderschutzbundes und den Elternkursen „Starke Eltern – Starke Kinder“ findet Ihr auf der Homepage:
https://www.kinderschutzbund-nuernberg.de/
Auf der Homepage findet Ihr auch alle wichtigen Informationen zur Anmeldung für die Elternkurse im Herbst 2021. Die Kosten betragen für Einzelpersonen 65€ und für ein Elternpaar 100€.

Hier findet Ihr einen Blogbeitrag, der davon berichtet, wie der Kinderschutzbund in Nürnberg während der Kontaktbeschränkungen gearbeitet hat:
https://familienblog.nuernberg.de/wir-fuer-familien-onlinetreff-des-kinderschutzbundes-fuer-eltern/

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Kinderschutzbund Nürnberg