Lieblingsrezepte: Gnocchi di patate

von | 6. Mai 2022 | Nudeln mit ohne Soße!

Gnocchi sind kleine Klöße oder Nocken aus Kartoffelteig. Sie stammen ursprünglich aus dem Piemont. Für mich bringen sie immer ein wenig Italienurlaub auf den Teller. Kleiner Tipp: Wer beim Italiener „Gnotschi“ bestellt outet sich sofort als Laie. „Njokki per favore“ klingt da schon besser – die Lautkombination „gn“ wird im Italienischen wie „nj“ ausgesprochen … aber das nur am Rande.

Für Gnocchi braucht man nicht viel. Salbeibutter, eine einfache Tomatensauce, Pesto und Parmesan genügen, um die kleinen Klößchen geschmacklich abzurunden und eine leckere Mahlzeit zu zaubern. Also warum nicht mal Gnocchi selber machen? Unten findet ihr gleich drei verschiedene Variationen, wie ihr sie besonders lecker auf den Tisch bringen könnt.

Zutaten für 4-6 Portionen:

  • 1 kg Kartoffeln (mehlig kochend)
  • ca. 250 g Mehl
  • etwas Mehl zum arbeiten
  • 1 Ei
  • Salz

Und so wird´s gemacht:

Kartoffeln im Ganzen kochen, etwas ausdampfen lassen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder grob stampfen. Dann Mehl, Salz und Ei (für die Geschmeidigkeit!) unter den Teig kneten.

Zum Formen der Gnocchi tischtennisballgroße Portionen vom Teig abnehmen und auf einer bemehlten Fläche zu fingerdicken Rollen drehen. Dann ca. 2 bis 3 cm lange Stücke abschneiden. Jedes Teigstückchen auf die Innenseite einer Gabel drücken um sie etwas abzuflachen und ihnen das typische Muster zu verpassen. Fertige Gnocchi nebeneinander auf eine bemehlte Fläche legen, damit sie nicht zusammenkleben.

Die Gnocchi in ca. 2 L kochendes Salzwasser geben. Darauf achten, dass das Wasser nicht sprudelnd kocht, sonst zerfallen die Gnocchi. Hitze reduzieren, ca. 4 Minuten köcheln lassen und mit einem Schaumlöffel herausheben, wenn alle an die Oberfläche gekommen sind.

Gnocchi mit Tomatensoße

  • 1 kg reife Tomaten (im Winter empfehlen sich eher Dosentomaten)
  • je nach Geschmack frischer Salbei, Basilikum oder Thymian
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Butter
  • Salz und Pfeffer (aus der Mühle ist´s leckerer!) sowie nach Belieben ½ TL Zucker
  • 50 g frisch geriebener Parmesan zum Bestreuen

Tomaten überbrühen, kalt abschrecken und enthäuten. Das Fruchtfleisch entkernen und kleinhacken. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in der zerlassenen Butter glasig dünsten. Die Tomaten dazu geben, salzen, pfeffern (ggf. Zucker dazugeben) und langsam sämig köcheln lassen. Am Schluss die Kräuter untermischen und die Soße über die Gnocchi geben. Mit Parmesan bestreut anrichten.

Gnocchi in Salbeibutter

  • 150 bis 200 g Butter
  • 1 Handvoll Salbei
  • Salz und Pfeffer

Die Butter schmelzen und leicht anbräunen (sogenannte Nussbutter). Den frischen Salbei hacken und dazugeben. Alles mit Pfeffer und Salz würzen. Die Gnocchi abtropfen lassen, zur Salbeibutter geben, gut durchschwenken und servieren.

Gnocchi mit Birnen und Gorgonzola

  • 2 große Birnen (z.B. Abate, Gute Luise.. )
  • 1 Schalotte oder kleine Zwiebel
  • 200 – 250 g Gorgonzola
  • 200 ml Sahne
  • ca. 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Butter
  • 3 EL Walnüsse grob gehackt
  • Salz, ½ TL Zucker, grober Pfeffer (aus der Mühle)

Die Schalotte abziehen, kleinschneiden, in 1/2 El Butter glasig dünsten und Sahne und Gemüsebrühe angießen. Den Gorgonzola stückchenweise nach und nach unterrühren und die Soße mit Zucker, Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Dann die Birnen waschen oder schälen (wer´s lieber mag) und vierteln. Stiele und Kerngehäuse entfernen und die Viertel in schmale Spalten schneiden.
Die restliche Butter in einer großen Pfanne zerlassen und die Gnocchi für 5 bis 10 Minuten darin wenden, bis sie leicht gebräunt sind.
Die Walnusskerne grob hacken. Gnocchi auf Teller verteilen. Die Sauce darüber geben und mit den Birnenspalten und Walnüssen anrichten und servieren.

Buon appetito!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: fabiomax – stock.adobe, gkrphoto - stock.adobe.com