Zucchinichutney – verschenken oder selber essen?

von | 6. Dezember 2021 | Nudeln mit ohne Soße!

Verschenken oder selber essen: Das müsst Ihr selber entscheiden! Zucchinichutney schmeckt sehr gut zu Käse, zu kurz gebratenem Fleisch oder gekochten Kartoffeln.
Aber, in Gläschen abgefüllt, ist das auch ein nettes kleines Mitbringsel bei einer Einladung oder Bestandteil eines Geschenkekörbchens voller Selbstgemachtem, das Ihr zu Weihnachten verschenkt. Es ist nicht schwer, braucht aber etwas Vorbereitung:

Du brauchst dazu:

  • 3 kg Zucchini
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Curry
  • 1 kg Zwiebeln
  • 1 l Kräuteressig oder Obstessig
  • etwa 6 EL Mehl
  • etwa 3 EL Senf

Die Zucchini wäschst Du und schneidest sie in kleine Würfel. Sie werden gesalzen und über Nacht stehen gelassen – dann schüttest Du die ausgetretene Flüssigkeit weg.

Nun werden die Zwiebeln gewürfelt und dann kochst Du sie mit den Zucchini und 3/4l Essig auf. Das Ganze soll dann 1 bis 1,5 Stunden köcheln.
Jetzt wird mit Pfeffer, Curry und Paprika gewürzt.

Das Mehl verrührst Du mit 1/4l Essig und dem Senf und gibst diesen Brei unter die Zucchinimasse. Unter Rühren noch einmal aufkochen.

Das fertige Chutney wird in heiß ausgespülte Schraubverschlussgläser gefüllt und gut verschlossen.

Guten Appetit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Karin Behrens, Doris Reinecke