Was machen wir denn jetzt?! (2)

von | 21. März 2020 | Eltern werden, Eltern sein, Freizeit!!!

Im ersten „Was machen wir denn jetzt?!“ – Beitrag habe ich kurz erklärt, was es mit dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan auf sich hat. Nun folgt Teil 2 der Reihe und ich gebe euch einen kleinen Einblick in den Bildungsbereich der Musik – weshalb sie für unsere Kinder von Bedeutung ist und wie ihr die musikalische Bildung in euren Alltag einfließen lassen könnt.

Musik – Was ist das?

Kinder begegnen der Welt der Musik mit Faszination und Neugier, schon im Mutterleib können sie Töne wahrnehmen. Musik ist ein bedeutender Teil der Erlebniswelt von Kindern, sie musizieren selbst, tanzen spontan zu Musik oder erforschen die Klangeigenschaften von Materialien. Musik hat einen großen Einfluss auf verschiedenste Bereiche der kindlichen Entwicklung: Sie steigert das Wohlbefinden und Entspannung, sie fördert die Fähigkeit, Gefühle auszudrücken, sie fördert die Fantasie und Kreativität. Auch wirkt sie sich positiv auf den Umgang der Kinder mit anderen Menschen aus – das nennt man Soziale Kompetenz. Die Gefühlswelt der Kinder wird angesprochen und durch musizieren und Tanz wird das Körperbewusstsein gestärkt.

Was machen wir denn jetzt?!

Wichtig ist auch hier, sich bewusst Zeit zu nehmen und eine geeignete Umgebung zu schaffen. Der Fernseher sollte ausgeschalten sein, und Spielzeug brauchen wir beim Musikhören nicht. Ihr könnt vereinbaren, an welchem Wochentag oder zu welcher Uhrzeit Musikhören und Tanzen auf dem Plan steht.

Musik hören

Kinder sind ständig akustischen Reizen ausgesetzt, das heißt, sie hören Erwachsene sprechen, das Radio läuft, Autos fahren vorbei und vielleicht tönt in der Nachbarschaft eine Sirene. Beim Musikhören geht es darum, in einer entspannten Atmosphäre ausgewählter Musik zu lauschen, die kindgerecht ist. Eine entspannte Atmosphäre kann man zum Beispiel im Wohnzimmer schaffen. Außer der Musikbox sollte jedes andere Gerät ausgeschaltet sein und Spielzeug wird fürs Musikhören nicht benötigt. Die Kinder können es sich auf dem Sofa bequem machen. Ich empfehle euch kindgerechte klassische Werke oder Opern/Klassiker für Kinder. Diese kann ich euch nicht verlinken – sie sind auf bekannten Streaming-Diensten aber einfach zu finden.
Kinder dürfen natürlich mitentscheiden, was sie sich anhören wollen. Viele Klassiker für Kinder handeln von Tieren oder der Natur, mit einer kurzen Beschreibung um was es dabei geht, lässt sich das Interesse wecken.

Wir können einsteigen, indem wir Musikstücke auswählen die nicht länger als 3-4 Minuten dauern. Mit wachsendem Interesse der Kinder können wir die Dauer verlängern.

Zur Musik tanzen

Viele Kinder tanzen gerne und unbeschwert, sobald mitreißende Musik aus dem Radio dudelt. Diese Freude am Tanz wollen wir aufgreifen. Auch dafür suchen wir uns Musik aus, die kindgerecht ist. Viele Kinderlieder haben eine freudige Melodie und verleiten zum Tanzen. Natürlich kann auch das Radio eingeschaltet werden. Wir können wir zu den Melodien der Lieder gemeinsam im Rhythmus klatschen. Auch können frei zur Melodie Tanzen und unsere Bewegung an die Melodien anpassen. Wird die Melodie schneller? Dann bewegen wir uns schneller! Wird die Melodie leiser? Dann gehen wir in die Knie! Wird die Melodie wieder lauter? Dann springen wir in die Luft! – Jeder Körperteil macht mit, von der Fingerspitze über den Po bis zum Fuß, solange es uns gefällt.

Malen nach Musik

Nachdem wir beim Musikhören einen Einstieg in das Zuhören von Melodien gefunden haben, können wir Malen und Musikhören verbinden. Auch hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Alles was wir brauchen ist die Musik (zum Beispiel Klassiker für Kinder), Buntstifte und ein Blatt Papier. Jetzt lassen wir den Buntstiften freien Lauf. Die Kinder werden verschiedene Klänge und Melodien fast automatisch in Zeichen, Formen und Farben zu Papier bringen. Um die Kinder beim erschaffen ihres ersten farbigen Musikbildes nicht zu überfordern, wählen wir kurze Musikstücke von 4-5 Minuten aus und malen selbst ein eigenes Musikbild!

Habt ihr Ideen, wie wir zuhause musikalisch werden können? Schreibt uns einfach einen Kommentar!

Ich wünsche euch eine gute Zeit, freudige Tänze und – bleibt gesund!

Quelle:
Fthenakis, Wassilios E. (2010): Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung. 4. Aufl. Berlin: Cornelsen Scriptor (Frühe Kindheit Pädagogische Ansätze).

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.