Vogelfutterstelle selbst gemacht!

von | 19. Februar 2021 | Freizeit!!!

Wenn es draußen schneit und friert kann es für die heimischen freilebenden Vögel schwierig werden genügend Futter zu finden. Aber wer gerne bastelt kann den Vögeln mit einer selbstgemachten Futterstelle dabei helfen ihre Energiereserven aufzufüllen.
Ein weiterer Vorteil: So kann man die Vögel viel besser aus der Nähe beobachten und bald vielleicht sogar einzelne Arten unterscheiden.
Und keine Sorge: Auch, wenn Ihr die Vögel regelmäßig füttert, verlieren sie nicht die Fähigkeit sich selbst Nahrung in der Natur zu suchen! Wenn es aber wieder wärmer wird, schaffen sie es auch ganz ohne Eure Hilfe und Ihr solltet sie nicht weiterfüttern.

Das braucht Ihr für eine Vogelfutterstelle:

  • Streufutter für Vögel (hier habe ich ungefähr 150 Gramm verwendet)
  • Kokosfett (ca. die Hälfte der Menge an Vogelfutter)
  • Einen kleinen Blumentopf mit einem Bodenloch (bei mir haben sie einen Durchmesser von 9 cm)
  • Farbe zum Anmalen des Blumentopfes (am besten Acrylfarbe)
  • Pinsel
  • Ein Stück Pappe
  • Einen stabilen Ast (dünn genug, dass er durch das Bodenloch passt)
  • Kordel
  • Schere

Anleitung:

1.) Jetzt wird es bunt! Als erstes könnt Ihr den Blumentopf nach Lust und Laune farbig anmalen.

2.) Danach schneidet Ihr ungefähr einen Meter von der Kordel ab. Mit einem Ende der Kordel umwickelt ihr den Ast oberhalb der Mitte mehrfach mit der Kordel und verknotet diese. Es soll an dieser Stelle ein Knubbel entstehen, der verhindert, dass der Blumentopf später von dem Ast rutscht.

 

3.) Anschließend schneidet Ihr einen Kreis aus Pappe aus, der auf den Boden des Blumentopfes passt. Dieser soll das Bodenloch abdichten. Jetzt wird es etwas kniffelig, denn in die Mitte des Pappkreises schneidet Ihr nochmal ein kleines Loch, sodass Ihr den Ast durchführen könnt.

4.) Nun fädelt Ihr den Pappkreis auf den Ast. Ihr schiebt ihn von oben auf den Ast, sodass es auf dem Kordelknubbel aufliegt. Achtet darauf, dass auch das Ende der Kordel durch das Loch des Pappkreises geführt wird, daran hängen wir die Futterstelle nämlich am Ende auf.

5.) Eure Futterhalterung ist nun fertig! Nun zum Inhalt: Dafür erhitzt Ihr das Kokosfett langsam in einem Topf. Wenn es geschmolzen ist, könnt Ihr den Topf von der Herdplatte nehmen und das Vogelfutter unterrühren. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr auch noch ein paar Haferflocken unterrühren. Das perfekte Verhältnis erhaltet Ihr, wenn Ihr die doppelte Menge Futter im Vergleich zum verwendeten Fett benutzt.

6.) Danach muss die Futter-Fett-Mischung erst einmal abkühlen. In der Zwischenzeit könnt Ihr den Blumentopf auf den Ast fädeln, sodass der Pappkreis auf dem Boden aufliegt.

7.) Anschließend könnt Ihr den Blumen-, oder besser gesagt Futtertopf, befüllen und auf Eurem Balkon oder im Garten aufhängen.

Ich warte nun gespannt, wann sich der erste Vogel an meine Futterstelle herantraut und wünsche Euch viel Spaß beim Basteln!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Magdalena Groskurth