Treffpunkt für Väter: Das Stadtteilhaus FiSch in Schniegling

von | 3. Mai 2019 | Eltern werden, Eltern sein, Freizeit!!!, Sagen Sie mal…

„Als ich hier 1999 zu arbeiten begann, lag der Väteranteil an unseren Elternangeboten gerade mal bei fünf Prozent!“ erzählt Peter Grundler, der zusammen mit Herbert Willardt das Stadtteilhaus FiSch in Schniegling leitet.
„Die Männer haben eben weniger Interesse – das war die gängige Einschätzung, und das hat mich sehr beschäftigt.“
Mittlerweile ist das FiSch ein etablierter Treffpunkt für Väter geworden. Peter Grundler und sein Kollege Herbert Willardt bieten regelmäßig Vater-Kind-Frühstücke, Offene Stammtische und einmal jährlich auch ein Vater-Kind-Zelten an: „Mit uns stehen zwei unterschiedliche Männer als Ansprechpartner zur Verfügung und das passt sehr gut bei der Vielfalt an Männern, die zu uns kommen.“

Peter Grundler leitete zunächst eine Mutter-Kind-Gruppe im Stadtteilhaus und merkte zunehmend, dass er sich nicht richtig platziert fühlte: „Die Mütter haben mich streckenweise fast angehimmelt, so dass auf einmal auch Männer vorbeikamen – nur, um sich mal den Grundler anzusehen.“

Einmal im Monat ist Vater-Kind-Frühstück

Um berufstätige Väter besser zu erreichen, wurde das Angebot des Vater-Kind-Frühstücks, einmal im Monat samstags, aufgebaut.
„Es gibt ansonsten jetzt im Haus nur noch Krabbelgruppen, in denen auch Väter mitmachen, keine Mutter-Kind-Gruppen mehr. Es brauchte einfach Zeit, bis die Sensibilität dafür wuchs, dass auch Sprache eine große Rolle spielt, damit Männer sich angesprochen fühlen.“

Beim Vater-Kind-Frühstück gibt es keine festen Themenschwerpunkte, aber immer entwickeln sich gute, teils tiefgehende Gespräche. Väter kommen mit ihren neugeborenen Kindern ebenso wie mit Teenagern. Langjährige Stammgäste treffen auf neue Gäste. Kinder finden in einem Nebenraum spannendes Material, um sich untereinander zu beschäftigen.
„Wir beobachten manchmal, was für ein tolles Erlebnis es für Kinder ist, wenn die Väter mit ihnen spielen und sich herumzublödeln trauen.“

„Väter kommen oft auch „mit mütterlichem Auftrag“ zu unseren Angeboten“, erzählt Peter Grundler mit einem Schmunzeln: „Sie sollen beim Zeltlager aufs Zähneputzen achten oder darauf, dass die Kids keine Cola trinken oder Chips essen. Männer trauen sich oft nicht, sich Freiräume zu nehmen und eigene Standpunkte in der Erziehung zu entwickeln. Ihnen bieten wir ein niedrigschwelliges Angebot, bei dem sie nicht das Gefühl haben müssen, sich durchgängig als „guter Vater“ darzustellen.“

Männer zeigten in der Regel nach einer Weile ein großes Bedürfnis nach Austausch

Daraus entstanden ist unter Vätern im FiSch auch der Wunsch nach gemeinsam gestalteten Freizeitangeboten – vom Offenen Stammtisch im nahe gelegenen Pub oder der Organisation einer Wanderung.

„Alles kann dabei zur Sprache kommen, ob es um die Arbeit geht oder um Beziehungsfragen, um den Umgang mit Kindern nach Scheidung oder Gesundheitsthemen. Auch kritische Themen oder Fragen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie können angesprochen werden.

 

2. Nürnberger Väterwoche vom 10. bis zum 19. Mai 2019

Als vor zwei Jahren erstmals eine „Väterwoche“ in Nürnberg angeboten wurde, hatten die Mitarbeiter des Stadtteilhauses einen Arzt zu Fragen von Männergesundheit eingeladen und 16 Männer kamen. „Wir möchten ja auch, dass Männer Vorbilder finden. Die können ihnen zum Beispiel ihre Unsicherheit nehmen, wenn es um die Scheu vor Vorsorgeuntersuchungen geht. Jüngere sollen mit Älteren ins Gespräch kommen und Männer sollen untereinander eine gute Streitkultur entwickeln können.“

Im Rahmen der 2. Nürnberger Väterwoche wird zum Vater-Kind-Frühstück am Samstag, 11. Mai ab 10 Uhr eingeladen. Ab etwa 11:30 Uhr gibt es ein Angebot zum gemeinsamen Trommeln.

Das Programm der Nürnberger Väterwoche zum Download ist hier zu finden:
https://www.nuernberg.de/imperia/md/buendnis_fuer_familie/dokumente/flyer-vaterwoche-2019-web.pdf

Vater-Kind-Frühstück, Väterstammtisch, Basteln mit Papa – hier der Link zu den Angeboten für Väter im Stadtteilhaus FiSch, Mühlweg 22, im Stadtteil Schniegling:
https://www.nuernberg.de/internet/asd_fisch/elterntreffs.html

1 Kommentar

  1. Ich finde auch, dass so ein Austausch unter Männern viel bringen kann. Insbesondere bei Fragen zur Kindererziehung ist es sehr nützlich. Mir hat es nach der Scheidung auch unglaublich geholfen, mich mit anderen Vätern auszutauschen. Vorher hätte ich nie daran gedacht, mit anderen Männern über solche Themen zu sprechen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Doris Reinecke, Herbert Willardt, Stadt Nürnberg