Diplom Sozialpädagogin Hilde Nägele ist langjährige Mitarbeiterin der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Die Bereichsleiterin der Elternbildungsprogramme berichtet über die Arbeit des Verbands.

Die AWO – das hat (fast) jede/r schon mal gehört, aber was oder wer ist das eigentlich bzw. was macht ihr?

Der AWO Kreisverband Nürnberg e.V. engagiert sich als einer der größten Wohlfahrtsverbände der Stadt in und für ganz Nürnberg. Dabei bieten wir nicht nur ein enges Netz an Einrichtungen zur Kinderbetreuung, sondern machen Angebote für Menschen in (fast) allen Lebensabschnitten und -lagen.

Das klingt nach einer großen Aufgabe, wie ist das organisiert?

Im Geschäftsbereich Kinder- Jugend und Familie bündeln wir unsere Kompetenz rund um Familien mit Kindern. Wir haben auch eine Zeitschrift, die HURRA – hier stellen wir zum Beispiel Angebote für Kinder vor. Insbesondere im Bereich „Familie“ stehen wir für Vielfalt und Toleranz. Für das Kindergartenjahr 2022/2023 werden wir einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema legen, um die offene und inklusive Kultur unseres Verbands noch weiter zu stärken. Dabei sind unsere Kinderbetreuungseinrichtungen Vorbilder für alle Geschäftsbereiche.

 

Darüber hinaus unterstützen unsere Ambulanten Erziehungshilfen aber auch Mütter und Väter, die sich in schwierigen Lebensphasen befinden oder besondere Herausforderungen in der Kindererziehung bewältigen müssen. Unsere „Streetwork“ spricht Jugendliche und Heranwachsende an und ist bei der Stadt Nürnberg und in der Gesellschaft fest etabliert. Außerdem bieten unsere Elternbildungsprogramme eine niedrigschwellige Lernunterstützung für Familien mit kleineren Kindern, die auch sehr gut für Familien mit Migrationshintergrund geeignet sind.

Gibt es auch Angebote für ältere Bürger*innen?

Ja klar, Familie ist ein viel weiterer Begriff als „nur“ Eltern und Kinder. Auch ältere Generationen haben Bedürfnisse, denen die AWO in Nürnberg im Geschäftsbereich Pflege begegnet. Mit zwei Wohneinrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen im Süden und Westen Nürnbergs sind wir auch für die Generation der Großeltern der richtige Ansprechpartner. Aktuell befindet sich außerdem ein neues Pflegezentrum in Nürnberg-Schweinau im Bau. Darüber finden pflegende Angehörige bei uns Rat und Unterstützung.

Hilfe für Familien in allen Bereichen also?

Egal ob als Familie oder alleine, wer in Deutschland Schutz und Hilfe sucht, findet Unterstützung im Geschäftsbereich Migration und Integration der AWO in Nürnberg. Von Einwanderungsberatung, über Integrationskurse bis zur Flüchtlingshilfe sind wir für Sie da.
Unsere Tochtergesellschaft arbewe bietet umfassende und vielfältige Dienstleistungen für Menschen mit psychischer Erkrankung in Nürnberg. Mit der arbewe ermöglichen wir Teilhabe am Arbeitsleben ebenso wie das aktive soziale Leben in der Gemeinschaft. Weitere Schwerpunkte der Arbeit sind Beratung, Begleitung und Krisenmanagement. Mit dem Neubau einer Werkstatt für Menschen mit psychischer Erkrankung in Nürnberg-Eibach, die im Juli 2022 den Betrieb aufnahm, stellen wir auch die arbewe zukunftssicher auf.

Wer setzt das alles um?

Grundlage und Fundament der AWO waren und bleiben ehrenamtliches bzw. bürgerschaftliches Engagement in den Ortsvereinen. Ohne die Mitglieder unserer AWO-Ortsvereine in ganz Nürnberg wären viele unserer Dienste und Leistungen nicht vorstellbar. Ob Besuchsangebote für Senioren, gesellige Treffen oder die AWO-Losbude auf dem Nürnberger Volksfest – das Ehrenamt trägt unsere Arbeit.

 


www.awo-nuernberg.de | AWO Kreisverband Nürnberg e.V. :

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: AWO KV-Nürnberg, privat, AWO Nürnberg