Seife selbst gießen

von | 5. April 2021 | Freizeit!!!

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich Euch eine tolle Anleitung für das Rezept zum Seife gießen geben. Neben dem, dass es eine Beschäftigung für Jung und Alt ist, entspannt das Seifegießen aus meiner Perspektive und verleiht durch die Wärme, die Zutaten insbesondere der Düfte ein wohliges Gefühl.

Durch die Erfahrung meines ersten Versuchs, möchte ich gleich vorab darauf aufmerksam machen, dass sich so etwas mit Kindern wunderbar umsetzen lässt. Je nach dem in welchem Alter die Kinder jedoch sind, gilt es gut abzuwägen, bei welchen Prozessen man die Jüngsten mit einbeziehen kann und bei welchen etwas Vorsicht geboten ist. Beispielsweise beim Schmelzen der Seifenraspeln über dem heißen Wasserbad.

Ihr könnt die Seife nach Euren individuellen Vorlieben gestalten und den Duft mit Ölen abrunden.
Manch einer mag den Duft von Zitrone oder Rosmarie, ein anderer bevorzugt Zimt oder Orangen. Ich habe mich für Lavendel entschieden.

Hierfür braucht ihr folgende Zutaten:

  • Rohseife in Blockform (ich bestellte mir 1 kg Rohseife mit einem hohen Anteil an Sheabutter)
  • Lavendelöl (achtet darauf, dass es für die Haut geeignet ist. Ich entschied mich für „Altana Bio Lavendelöl“ weil es nicht künstlich ist.)
  • Silikonförmchen
  • Ein kleines Messer
  • Getrocknete Lavendelblüten
  • Einen Topf
  • Ein Schmelzgefäß

Anleitungsschritte:

  1. Zunächst stellt Ihr einen Topf mit etwas Wasser auf das Kochfeld und stellt es auf schwacher bis mittlerer Hitze ein. Ich habe kein extra Schmelzgefäß, daher nahm ich mir ein Sieb, welches ich über den Topfrand hing und in dieses stellte ich eine Schüssel.
  2. Nun nehmt Ihr Euren Seifenblock und Euer kleines Messer zur Hand. Mit dem Messer raspelt ihr dünne Scheiben oder Stückchen von dem Seifenblock ab. Diese kommen in die Plastikschüssel. Dort beginnen sie zu schmelzen.
  3. Wenn die Masse kurz davor ist, komplett zu verflüssigen, gebt Ihr Lavendelblüten und ein paar Tropfen Lavendelöl dazu. Hierzu gebe ich keine genauen Maßangaben, da es eine individuelle Vorliebe der Intensität des Geruchs ist. Als Richtwert jedoch: Ich gab 5 Tropfe Lavendelöl in ca. 100 g Seife und nahm von 3 Lavendelstielen die Blüten dazu. Ich fand es ein gutes Mittelmaß.
  4. Nun nehmt ihr Eure Silikonförmchen zur Hand und schüttet die verflüssigte Seife jeweils in die Silikonformen.
  5. Nach etwa 8 bis 10 Stunden ist die Seife so fest, dass Ihr sie recht einfach aus den Silikonformen heben könnt.

 

Ich hatte großen Spaß am Gestalten. Die Seife eignet sich wunderbar als kleines Mitbringsel für zwischendurch oder zu besonderen Anlässen. Die Düfte könnte man den verschiedenen Anlässen entsprechend anpassen.

Beispielsweise könnte man in der Weihnachts- und Winterzeit Zimt, Tannennadeln, Orangen und Tannennadelöl verwenden. Für den Valentinstag könnte man Rosenblüten und Rosenöl einarbeiten. Im Frühling könnte man ein paar Gänseblümchenköpfe oder Löwenzahnblüten dazu verarbeiten.

Wer seine Seife bunt mag und wenig Chemie verwenden möchte, kann zu der schmelzenden Seife etwas rote Beete oder Kurkuma hinzugeben.

Wenn ich die Seife als Geschenk verpacke, bevorzuge ich schlichtes natürliches Papier und verziere das Ganze mit Naturbast oder Paketschnur.
Wenn Ihr die Seife beispielsweise mit Zimt gemacht habt, könntet Ihr zwischen die Paketschnur eine Zimtstange stecken oder getrocknete Orangenscheiben.
Das wollte ich an dieser Stelle einfach als Idee mit hinzufügen 😊

Und nun, viel Spaß beim Seife gießen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Nadja Simon