Schwanger im Studium? Gut beraten geht`s gut!

An der TH Nürnberg Georg Simon Ohm unterstützen Andrea Rülling und Bianca Adler vom Hochschulservice für Familie, Gleichstellung und Gesundheit (HSFG) alle Hochschulangehörigen dabei, Studium bzw. Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren.
Dabei beraten sie auch zu dem neuen Mutterschutzgesetz, das seit Anfang 2018 auch für schwangere und stillende Studierende gilt.

„Bis dahin galt das Mutterschutzgesetz nämlich nur für Arbeitnehmerinnen“, erläutert Andrea Rülling. „Jetzt können wir schwangeren Studentinnen nur empfehlen, sich bei uns zu melden, damit wir sie über ihre Rechte informieren können. So gilt zum Beispiel während der Mutterschutzfrist ein relatives Prüfungsverbot, das heißt, dass die Schwangere nicht an Vorlesungen teilnehmen und auch keine Prüfungen schreiben muss – wenn sie das möchte! Tatsächlich sind viele werdende Mütter daran interessiert, vor der Geburt noch möglichst viel in ihrem Studium zu erledigen. Das ist ihr gutes Recht – sie können aber auch manche Anforderungen auf die Zeit nach der Geburt legen.“

Darüber hinaus muss auch eine Gefährdungsbeurteilung für jede schwangere oder stillende Studentin erfolgen.
„Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitssicherheit und der Laborleitung“, erklärt Andrea Rülling.“Wir schauen dann gemeinsam mit der Studentin an, ob Gefahren behoben werden können und ob Ersatzleistungen möglich sind.“ Entsprechende Regelungen beziehen sich auf die Schwangerschaft und die Stillzeit.
„Es ist auch klar, dass junge Mütter zum Stillen ebenso freigestellt werden wie Schwangere für die Durchführung von ärztlichen Untersuchungen“, sagt Bianca Adler, „Das Mutterschutzgesetz sieht auch für Studentinnen einzuhaltende Ruhezeiten und ein Tätigkeitsverbot an Sonn- und Feiertagen vor, auf dessen Inanspruchnahme die werdenden Mütter aber auch verzichten können.“

Etwa 60 Studentinnen haben ihre Schwangerschaft seit Jahresbeginn 2018 beim Hochschulservice für Familie, Gleichstellung und Gesundheit gemeldet.
„Wir beraten aber auch die Väter, genauso wie junge Eltern“ betont Bianca Adler. Ob BAFöG-, Elterngeldansprüche oder zum Beispiel Fragen rund um Urlaubssemester während der Elternzeit: Hier finden Studierende gebündeltes Fachwissen zu einer guten Vereinbarkeit von Studium und Familie vor.

Bianca Adler organisiert an der TH Nürnberg Georg Simon Ohm auch die Ferienbetreuung für Kinder von Studierenden, Beschäftigten und Lehrenden:
„Für Schulkinder bieten wir außer in den Weihnachtsferien ein Tagesprogramm in allen Schulferien an. Außerdem vermitteln wir ausgebildete Studierende für Babysitterdienste. Aktuell planen wir ein Betreuungsangebot für ältere Angehörige von Hochschulmitgliedern, um die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu unterstützen.“
Überhaupt haben Angebote für Angehörige von pflegebedürftigen Familienmitgliedern im Portfolio des Hochschulservices eine zunehmende Bedeutung gewonnen, deshalb organisiert der HSFG Vorträge zu Eldercare und stellt für Hochschulangehörige auf einer umfassenden Onlineplattform Informationen zu Familienthemen zur Verfügung.
Andrea Rülling, Bianca Adler und ihre Kolleginnen nutzen dabei die Vernetzung mit Fachleuten aus unterschiedlichsten Einrichtungen – auch im Bündnis für Familie.

https://www.th-nuernberg.de/einrichtungen-gesamt/zentrale-einrichtungen/hochschulservice-fuer-familie-gleichstellung-und-gesundheit/

https://www.th-nuernberg.de/einrichtungen-gesamt/zentrale-einrichtungen/hochschulservice-fuer-familie-gleichstellung-und-gesundheit/familienfreundliche-hochschule/vereinbarkeit-studium-und-familie/mutterschutzgesetz/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Sebahat-Sahverdi, Sebahat Sahverdi