„Schule ist so viel mehr als nur Wissensvermittlung!“

von | 21. Juni 2021 | Miteinander leben, streiten, wachsen, Sagen Sie mal…

Seit September hat die Stadt Nürnberg eine neue Referentin für Schule und Sport: Cornelia Trinkl, die dem Familienblog für ein Kurzinterview aus dem Homeoffice heraus zur Verfügung steht.

Frau Trinkl, Sie sind für einen großen Geschäftsbereich der Stadtverwaltung verantwortlich: Die Stadt ist ja nicht nur Sachaufwandsträgerin der öffentlichen Schulen, sondern auch Betreiberin eigener, kommunaler Schulen. Sie sind zuständig für das Amt für Allgemeinbildende und das Amt für Berufliche Schulen, für das Institut für Pädagogik und Schulpsychologie, aber auch für den Sportservice: Wie haben Sie das erste Dreivierteljahr im neuen Amt erlebt, das doch sehr geprägt war von der Corona-Pandemie?

Natürlich stand Krisenmanagement in vieler Hinsicht im Vordergrund, mit Fragen zu Hygienekonzepten, Masken- und Desinfektionsmittelbeschaffung, Teststrategien und dem Impfen von Lehrkräften, Schulleitungen, sonstigem Personal…alles große Herausforderungen! Die Amateursportvereine standen vor der traurigen Situation, über lange Zeit hinweg kein Training anbieten zu dürfen.

Neben diesen praktischen Problemen für Schule und Sport mussten Sachverhalte weiterentwickelt werden, wie die Digitalisierung und unsere Schulbauprojekte.
Zwar war in Nürnberg mit der Digitalisierungsstrategie für Schulen schon ein guter Grundstein gelegt worden, doch trat dieses Thema nun ganz anders in den Vordergrund.

Was das Bauen betrifft, so freut mich, dass wir – trotz Pandemie! – noch dieses Jahr die neue Sportveranstaltungshalle im Tillypark werden einweihen können.

Ich will nach diesen ersten Monaten aber auch sagen, dass ich dankbar bin für das tolle Team in meinem Referat, das mir zur Seite steht! Und natürlich kam mir meine Verwaltungserfahrung, zum Beispiel als stellvertretende Landrätin im Nürnberger Land, beim Einstieg zugute.

Nürnbergs Eltern hoffen alle, dass ein regelmäßiger, kontinuierlicher Schulbesuch für ihre Kinder wieder möglich sein wird. Wo erleben Sie in Ihrer Funktion hierfür die größten Herausforderungen?

Aktuell, Ende Mai, sinken die Inzidenzzahlen und spätestens ab Juni werden alle Klassen wieder ein Angebot des Präsenzunterrichts haben. Gottseidank sind unsere Grundschulen schon seit vor den Pfingstferien wieder im Wechselunterricht!

Eltern haben in den letzten Wochen Großartiges geleistet, wenn sie zum Beispiel selber im Homeoffice funktionieren mussten und die Kinder zuhause auf das „Lernen zu Hause“ angewiesen waren. Als Mama von zwei Kindern kenne ich das – aus eigener Erfahrung.

Der Lehrerberuf hat gewaltige Veränderungen erfahren und unser Institut für Pädagogik und Schulpsychologie hat im zurückliegenden Jahr allein über 6000 Anmeldungen erreicht durch seine, in der Regel digitalen, Fortbildungen. Aber alle Tools, wie MS Teams und das Angebot von Leihgeräten. können Präsenzunterricht nicht ersetzen!
Schule ist ja viel mehr als Wissensvermittlung – sie ist auch soziales Lernen, Lachen unter Gleichaltrigen oder Üben, wie man Konflikte löst.

Sie sind auch für den Sport in Nürnberg verantwortlich – und Sport und Bewegung kamen in letzter Zeit ja für viele Kinder und Erwachsene viel zu kurz. Was können Sie Eltern in diesen Zeiten empfehlen?

Zwar ist Sportunterricht nun auch unter bestimmten Rahmenbedingungen wieder möglich, und doch möchte ich Eltern raten, für sich und ihre Kinder jedes Bewegungsangebot zu nutzen und aufmerksam zu beobachten, was nun alles wieder von unseren Sportvereinen möglich gemacht wird, wenn die Inzidenzzahlen sich nach unten hin zunehmend stabilisieren: Allein schon, weil der Schulweg für Kinder lange Zeit entfallen ist, fehlt ihnen so viel an Bewegung und Möglichkeit, sich auszupowern!

Verfolgen Sie gerne auch die „KinderKulturOffensive“, die von der Stadt Nürnberg angeboten wird: Sie enthält auch sportliche Elemente für Kinder. https://www.nuernberg.de/internet/kuf_kultur/kinderkulturoffensive.html

 

 

Welche Bedeutung hat denn Familie für Sie selber?

Ich bin ein absoluter Familienmensch, aufgewachsen in einer intakten, großen Familie, mit Eltern, Großeltern, Bruder und Tante im selben Haus! Liebe, Geborgenheit, Heimat – das sind die Schlagworte, die ich mit Familie verbinden durfte und das leben mein Mann und ich unseren Kindern auch vor!

https://www.nuernberg.de/internet/schulen_in_nuernberg/geschaeftsbereich_schule.html

https://www.nuernberg.de/internet/sportservice_nbg/

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Cornelia Trinkl, Stadt Nürnberg