Sandgebäck… heute mal nicht aus dem Sandkasten!

von | 15. November 2021 | Freizeit!!!, Nudeln mit ohne Soße!

Nein, dieses Sandgebäck kommt nicht aus dem Sandkasten: Das könnt Ihr den Kindern schon mal sagen, die Euch dabei helfen, die mürben, mandelig-süßen Plätzchen zu backen!

Das braucht Ihr dafür:

  • 250 g weiche Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g Puderzucker
  • 125 g gemahlene Mandeln und
  • 400 g Mehl.

Hinterher, zum darin Wälzen: 3 Essl. Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker

 

Los geht`s!

Die weiche Butter wird in Stücke geschnitten und mit dem Handrührgerät schaumig geschlagen. Zucker, Vanille- und Puderzucker gebt Ihr nach und nach dazu, bis Ihr eine cremige Masse habt. Jetzt werden die gemahlenen Mandeln und das Mehl mit einem Rührlöffel untergehoben. Der Teig soll nicht kleben, wenn wir ihn formen, deswegen wird er nun eine Stunde lang kaltgestellt.

 

So: Weiter geht`s!

Nun wird ein Backblech mit Backpapier belegt.
Mit einem Teelöffel stecht Ihr vom Teig knapp walnussgroße Stückchen ab und daraus formt Ihr Kugeln.

 

 

Die Kugeln werden an der Unterseite etwas flach gedrückt und mit kleinen Abständen voneinander aufs Backblech gesetzt.
Ihr könnt auch eine Gabel in Mehl tauchen und ein Muster darauf drücken.

Die Plätzchen werden bei 150 Grad etwa 20 Minuten gebacken.

In der Zwischenzweit vermischt Ihr Zucker und Vanillezucker.
Die goldgelb gebackenen Plätzchen werden – noch heiß – mit der Oberfläche da hinein getaucht und müssen dann gut auskühlen, bevor Ihr sie in einer Dose verpackt.

Lasst sie Euch schmecken bei gemütlichen Spiel- und Vorlesestündchen in der grauen Jahreszeit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Doris Reinecke