Osternest und Ostervase selbst gestalten

von | 22. März 2021 | Freizeit!!!

Bald ist es wieder so weit, ein Jahr ist vorbei seit meinem letzten Beitrag zur Gestaltung in der Osterzeit und hier bringe ich wieder eine nette Idee ein, um etwas selbst zu kreieren und zu gestalten.

Den Ursprung dieses Nestes behielt ich mir aus meiner eigenen Kindheit in Erinnerung. Meine Mama hat damals mit meiner Schwester und mir aus Luftballons und buntem Transparentpapier bunte Osternester gebastelt.
Ich möchte das Ganze wieder ins Leben rufen, jedoch in den Details etwas andere Materialien verwenden, um möglichst die echte Optik eines Eis zu erreichen. Hierfür entschied ich mich für die Technik mit Gips.

Folgendes benötigt Ihr hierfür:

  • Eine scharfe Schere
  • Eine Schüssel mit warmem Wasser
  • Gipsbinden (gibt es zu bestellen oder in der Apotheke)
  • Einen Luftballon
  • Einen stabilen Becher
  • Naturbast oder echtes Stroh
  • Drei Stöcke
  • Paketschnur
  • Eine Nadel

Und so geht’s:

  1. Als erstes pustet Ihr Euren Luftballon auf.

  2. Diesen setzt Ihr auf Euren stabilen Becher (Messbecher z.B.)
  3. Nun schneidet Ihr die Gipsbinde in verschieden lange Streifen.
  4. Gebt jeweils einen Gipsstreifen für kurze zeit in die Schüssel mit dem warmen Wasser und streift den Gipsstreifen im Nachhinein über Euren Ballon.
  5. Das macht Ihr nun so lange, bis eine gleichmäßige Schicht an Gipsbinden über den Ballon gelegt wurde. Streicht ruhig über die Gipsbinden mit etwas Wasser drüber, damit sich der Gips gut verteilt und die Poren sich schließen.
  6. Lasst das Stück mit dem Knoten vom Ballon frei, besser sogar noch etwas mehr drumherum.
  7. Über Nacht lasst Ihr den Gips nun ruhen.
  8. Am nächsten Morgen nehmt Ihr die Nadel, stecht sie in den Luftballon ein und habt dann quasi einen hohlen Gipsabdruck vom Ballon als Hülle übrig.

     

  9. Nun nehmt Ihr Eure scharfe Schere und schneidet vom Loch ausgehend, verschieden große Zacken in den Gipsabdruck. So entsteht die Optik eines zerbrochenen Eies.
  10. Gebt nun das Stroh oder den Naturbast in die Öffnung. Jetzt nimmt das Osternest auch immer mehr Gestalt an. Lasst Ihn auch gerne etwas aus dem Nest herausspitzen, das sieht authentischer aus.
  11. Ich verwendete keine Schokolade, sondern gekochte Eier, die ich dann in dem Nest platzierte, da sind Eurer Kreativität jedoch keine Grenzen gesetzt.

Kleiner Tipp: So ein Osternest aus einer Hecke herausspitzen zu lassen, oder im Wald aus einem hohlen Baumstamm herausschauen zu lassen, unterstreicht noch einmal die Fantasie und macht das Suchen etwas aufregender, als wenn man es einfach als Geschenk in die Hand gibt. Als Hilfe für die Jüngsten könnte man Spuren legen, die zu dem Nest hinführen. Vielleicht hat der Osterhase auf dem Weg zu seinem Nest ja ein paar Eier fallen lassen und die verraten wo das Nest sich befindet 😊

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Damit man das Osternest nach dem Finden nicht direkt entsorgen muss, sondern die Osterzeit damit noch etwas genießen kann, könnt Ihr es jetzt auch zu einer Ostervase umfunktionieren.

Hierfür braucht Ihr nun Eure drei Stöcke, welche Ihr fest zu einem Dreieck an den Enden zusammenzurrt. Sie verhindern, dass die Ostervase umherkullert und stabil zwischen den Stöcken gehalten wird.

Ich habe in meine Ostervase eine Mischung aus verschiedenen Frühlingszwiebeln gestellt, weil ich fand, dass sie durch ihre Optik den Frühling noch mehr einladen, endlich Einzug zu halten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Nadja Simon