Ostern naht, Deko- und Bastelideen für Zuhause

von | 1. April 2020 | Freizeit!!!

Ostern naht, Deko- und Bastelideen für Zuhause

Für diejenigen von Euch, die Gefallen am Basteln und Dekorieren finden, habe ich hier ein paar Inspirationen.

Das Tolle daran ist, dass Ihr Eure Kinder ob Groß oder Klein, integrieren und Euch zusammen auf die Osterzeit einstimmen könnt.

Fensterbilder mit Fingerfarben

Für Kleinkinder eignen sich z.B. wunderbar Aktionen mit Fingerfarben. Doch auch den Älteren macht das noch Spaß.

Ich habe zwar kein Bild davon, aber dafür beschreibe ich meine Idee.

An einem Fenster oder einer Balkontüre wo das Sonnenlicht hereinscheint, können Eure Kids mit ihren einzelnen Fingern unterschiedlich große Tupfen hinterlassen. Sie ähneln dann Ostereiern.

Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit für Teamwork. Die älteren Geschwisterkinder könnten ein Nest malen und die jüngeren Geschwister tupfen die Ostereier hinein.

Damit das Ganze nicht über die komplette Scheibe ausartet, gebe ich den Tipp, die Bereiche, die bemalt werden dürfen, mit Krepppapier einzurahmen.
Nachdem das Werk fertig ist, zieht Ihr das Krepppapier einfach wieder ab. Die Variante mit den Fingern kann auch z.B. durch Korken oder Kartoffelscheiben ersetzt werden.

Bommelküken

Hierfür braucht Ihr:

Pappe, spitze Schere, Faden, gelbe Wolle in ausreichender Länge je nachdem wie groß Eure Küken werden sollen (10-20 m), Tonkarton, Filz- oder Buntstifte.

Zuerst schneidet Ihr eine Kreisschablone aus der Pappe aus. Aus einem Stück fester Pappe werden als nächstes zwei gleichgroße Ringe ausgeschnitten, an einer Stelle von der Außenseite eingeschnitten und anschließend einfach übereinandergelegt. Die Größe der Pappringe entscheidet über die Größe Eures späteren Kükens und die Breite der Ringe, bestimmen die Dicke des Bommels.

Die übereinandergelegten Pappringe werden jetzt gleichmäßig mit der Wolle umwickelt. Damit der Anfangsfaden von selbst hält, wird er ein wenig schräg gelegt und in den ersten Runden einfach mit umwickelt. Damit der Faden nicht immer in voller Länge durch das Loch gezogen werden muss, zieht man ihn einfach durch den Schlitz, den Ihr vorher eingeschnitten habt in den Schablonen. Achtet dabei aber darauf, dass links und rechts vom Einschnitt etwas Platz gelassen wird, damit die Wolle nicht über den Schlitz wieder abfällt. Das macht Ihr jetzt solange bis das Mittelloch kaum noch zu sehen ist.

Als nächstes muss die Scherenspitze zwischen die beiden Pappringe gedrückt werden.

Die Wolle wird nun entlang der Außenkante der Ringe einmal im Kreis auseinandergeschnitten. Achtet auch hier darauf, dass die Fäden nicht über den Einschnitt rutschen.

Ein langer Wollfaden wird nun zwischen die beiden Pappringe gelegt und bis zur Mitte festgezogen. Wenn Ihr einen Doppelknoten macht, fällt der Bommel nicht so schnell auseinander.
Jetzt könnt Ihr die zwei Pappringe entfernen in dem Ihr sie vorsichtig abzieht oder aufschneidet.

Zum Schluss bekommt das Küken noch eine schöne Frisur. Schneidet mit der Schere die Kugel an den Stellen wo ein paar Fransen abstehen in Form. Das Ende des Wollfaden könnt Ihr als Aufhänger verwenden.

Um das Küken noch erkenntlicher zu machen, schneidet Ihr aus dem Tonkarton ein orangenes Dreieck für den Schnabel und zwei weiße, ovale Kreise, die Ihr mit schwarzem Filz- oder Buntstift bemalt, aus. Dann klebt Ihr Schnabel und Augen auf den Bommel und schon hat das Küken sein Gesicht. 🙂

Aktuelle Infos zur Corona-Krise:
https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Bildnachweis: Nadja Simon