Mit allen Sinnen lernen, wie die Welt funktioniert!

von | 3. Februar 2019 | Freizeit!!!, Sagen Sie mal…

„Warum sollten denn Familien am Wochenende ausgerechnet ins Kindermuseum gehen?“ haben wir Yvonne Richter gefragt, die uns durch die Museumsräume im Kachelbau geführt hat.
„Weil sich bei uns Eltern und Kinder gemeinsam mit spannenden Dingen beschäftigen können“ hat sie uns geantwortet, „und weil wir ständig neue Aktionen und Stationen entwickeln, wo geforscht, ausprobiert, gebaut, gebacken oder gespielt werden kann. Viele Familien kommen mehrmals im Jahr und ein Besuch bei uns ist nie langweilig!“

Kindermuseum Nürnberg

Das Herzstück des Kindermuseums war von Anfang an die Mitmachausstellung im 1.Stock, die Kinder auf eine Zeitreise in den Alltag ihrer Großeltern und Urgroßeltern mitnimmt. Hier begeistern ein Kolonialwarenladen, eine Backstube, eine Küche und vieles mehr. Yvonne Richter erzählt uns, dass das Museumsteam fast ausschließlich Originalgegenstände zusammengetragen hat, damit die kleinen Besucher auch wirklich auf „Geschichte zum Anfassen“ treffen. Backformen, Kinderwägen, Herd und Möbel, Schilder …alles ist „echt alt“.
So auch die Kostüme, die am Rande der „Guten Stube“ bereit hängen und zum Verkleiden einladen: Hier werden gern Kindergeburtstage gefeiert, bei denen die Gäste in verschiedene Rollen schlüpfen können – Handtäschchen und Federhut oder Dienstmädchenschürze inklusive.

„Wenn wir Verantwortung für die Welt übernehmen wollen, dann müssen wir auch unsere Geschichte kennen“, erläutert Yvonne Richter, „Dieses Museum möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Kinder fit für die Zukunft sind. Und dass sie auf der Welt nicht alles so hinnehmen, wie es ist!“
Um diesen Grundgedanken dreht sich Alles im 2.Stock, der sich der „Schatzkammer Erde“ gewidmet hat. Hier gibt es ein Regenwaldhaus, ein Labor und Stationen, an denen mit Spaß Wissen rund um Natur und Technik vermittelt wird.
Umweltschutz und Nachhaltigkeit spielen eine große Rolle – z.B. die Vermeidung von Plastikmüll und der sparsame Umgang mit Ressourcen.
Wer zuhause weiterforschen, weiterbasteln und noch mehr spielen will, findet unter
http://www.kindermuseum-online.de Spiele, Versuche und Bastelanleitungen.
Aber zunächst gehen wir mit Yvonne Richter noch ins Untergeschoss des Kindermuseums: Zur Feuerwehr! Hier ist, unterstützt von Feuerwehrangehörigen, eine kleine Abteilung entstanden, die Kindern zeigt, was die Feuerwehr im Gefahrenfall unternimmt. Sie erfahren, wie sie selber Feuergefahren vermeiden oder im Ernstfall einen Notruf absetzen können und führen unter Anleitung kleine Experimente rund um Feuer und Flammen durch.
„Feuer und Flamme“ für das Kindermuseum sind die meisten Familien, die das Haus kennengelernt haben. Wir danken Yvonne Richter für den Rundgang und laden herzlich ein, mit Neugier selber mal vorbei zu kommen!

 

Das Kindermuseum findet ihr im KACHELBAU, Michael-Ende-Str.17,
U-Bahn-Haltestelle Rothenburger Straße
Offen für Kinder mit Familien: Samstag, 14:00 – 17:30 Uhr und an Sonn- und Feiertagen 10:00 – 17:30 Uhr.
Die Ferienöffnungszeiten und weitere Infos – zum Beispiel zu aktuellen Sonderausstellungen – findet ihr unter
http://www.kindermuseum-nuernberg.de

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Kindermuseum Nürnberg, Doris Reinecke