Leseratten werden mit dem Rad beliefert

von | 30. März 2020 | Freizeit!!!, Sagen Sie mal…

Die Buchhandlung Pelzner in Eibach versteht sich schon seit Langem als „Partner im Bündnis für Familie“. Und schon seit Längerem wollten wir für den Familienblog bei der Inhaberin, Doris Höreth, ein paar Lesetipps für Eltern und Kinder im Laden abholen. Das Coronavirus kam dazwischen.

So konnten wir Doris Höreth nur am Telefon „erwischen“, um kurz mit ihr zu sprechen.
Sie war noch ganz außer Puste, aber gut gelaunt: „Ich bin ganz fix und alle, nachdem ich jetzt über zwei Stunden mit dem Fahrrad Bücher ausgefahren habe!“
Die Ausgangsbeschränkungen zwangen sie, die Buchhandlung zu schließen, nachdem ihre Mitarbeiterinnen schon in den Tagen davor nicht mehr im Laden erscheinen konnten – weil sie, zum Beispiel, die Kinderbetreuung zuhause gewährleisten mussten.

Nun macht das Ehepaar Höreth das Beste aus dieser schwierigen Situation:
„Die Bücher für Ostern sind ja alle schon da und wir freuen uns, dass wir hier im Stadtteil eine sehr treue Stammkundschaft haben,“ erzählt Doris Höreth, „heute habe ich zum ersten Mal Bücher, die telefonisch oder per Mail bestellt wurden, mit dem Fahrrad ausgeliefert: Eine völlig neue Erfahrung! Mein Mann hat mir eine Route zusammengestellt, aber nach einer Adresse habe ich fast eine halbe Stunde gesucht!“ Sie lacht dabei und hat ihren Humor noch nicht verloren.

Entsprechend sind auch die Kinderbücher, die sie empfiehlt, von einem optimistischen Blick auf die Welt geprägt, auch wenn sie ernste Lebensthemen aufgreifen.
Zunächst nennt sie uns ein Bilderbuch, dessen Illustratorin Kathrin Schärer sie über alles liebt für ihre „herrlichen, wilden, lustigen Bilder“:

„Ei, Ei, Ei! Die Maus hilft aus“ von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer (Atlantis):
Die Maus hilft gern. Die Amsel bringt ihre Eier zu ihr. Die Meisen auch, und dann der Specht. Sogar die jungen Eichhörnchen dürfen kommen. So entsteht eine kunterbunte Kita. Hier ist viel los! Doch für die Maus ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten: Besorgte Eltern haben ihre Spezialwünsche, die jungen Eichhörnchen möchten wieder nach Hause …“

„Gestern erst angekommen ist ein Bilderbuch, über das ich herzlich lachen musste, obwohl ich eigentlich schlecht gelaunt war!“ sagt Doris Höreth. Sie meint, dies Buch passe gut in diese Zeit:

„Heute nicht“ von Timon und Julian Meyer (Diogenes)
Die Brüder Meyer zeigen mit ihren herrlich frechen Illustrationen und mit unnachahmlichem Witz hochdramatische Situationen, bei denen so manche Träne kullert. Doch weil kein Kummer ewig währt, findet man in „Heute nicht“ für jedes Problem eine Lösung, und bald ist alles wieder gut.

„Für Leseanfänger möchte ich noch unbedingt auf ein comicähnliches gestaltetes Buch hinweisen, die Bilder sind ebenfalls mit viel Humor gestaltet:“

„Max und Mux und der Riesenwunschpilz“ von Sven Maria Schröder (Boje)
Max und Mux sind die besten Freunde, die man sich nur vorstellen kann. Sie leben im Fabelwald, seit sie denken können – Max im rechten Baumhaus und Mux im linken. Wenn dem einen mal langweilig ist, geht er den anderen einfach besuchen. Doch eines Tages zieht es sie hinaus in die Welt hinter ihren Baumhäusern – auf der Suche nach dem geheimnisvollen Wunschpilz. Und so packen sie ihre Siebensachen, vier Leberwurstbrote und eine Thermoskanne voll Tee ein und machen sich auf ins Abenteuer …

„Und was würde ich den Eltern als Leseempfehlung nennen?“ Doris Höreth muß nur kurz nachdenken: „Anne Tyler kann in ihren Büchern in jedem Durchschnittsmenschen etwas Tolles entdecken!“ Neu erschienen ist:

„Der Sinn des Ganzen“ von Anne Tyler (Kein und Aber)
Feinfühlig und mit Witz gibt Anne Tyler Einblick in das Herz und den Kopf eines Mannes, der meint, alles unter Kontrolle zu haben, bis ihn das Leben überrollt.

Die eindrucksvollen Naturbeschreibungen, die Wucht der Erzählung und die Komplexität der drei verwobenen Geschichten, beginnend in der Stalinära, hebt Doris Höreth an ihrem letzten Buchtipp für Eltern hervor:

„Klara Vergessen“ von Isabelle Autissier (mare)
Ein großer Generationenroman über drei Schicksale, einen Verrat und die Gefahr des Schweigens.

Vielleicht ist bei diesen Tipps etwas für Deine Familie dabei? Viele Buchhandlungen in Nürnberg liefern in diesen Tagen nachhause: Nutzt diesen Service und unterstützt damit Geschäftsleute vor Ort!

Aktuelle Hinweise zur Coronakrise unter:
https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/coronavirus.html

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Foto Rawpixel, Foto Doris Höreth