Kronenmakis im Tiergarten: Hier hat Mama das Sagen

von | 2. Oktober 2020 | Freizeit!!!

Er ist zwar schon ein wenig in die Jahre gekommen, der Kinoklassiker Madagascar aus den DreamWorks Animation Studios. Doch wer den witzig-spritzigen Trickfilm mal gesehen hat, kennt eine Tierart, die es nur auf Madagaskar gibt: Lemuren. Im Tiergarten Nürnberg passt Ari, der junge Kronenmaki, hervorragend in die Kino-Darstellung dieser Tierart. Der kleine Lemur turnt und tobt durch seine Anlage und scheint vor lauter Power kaum zu bremsen zu sein.

Doch da gibt es noch Mama und sie hat ihren Nachwuchs stets im Auge. Und nicht nur den. Mama ist die Herrin im Haus. Da bleibt für Papa Kronenmaki nur noch eine Nebenrolle übrig. Allerdings eine hübsche. Denn männliche Kronenmakis sind wahre Schönheiten mit ihrem orangefarben umrandeten Fellgesicht. Das Weibchen ist da viel unscheinbarer in seinem grauen Fell. Beide, Männchen und Weibchen, haben auch etwas gemeinsam: eine v-förmige Zeichnung am Kopf nämlich. Diese erinnert an eine Krone und daher auch der deutsche Name dieser Makis.

Ari ist der erste Nachwuchs bei den Kronenmakis im Tiergarten. Er wurde Ende März 2020 geboren. Seine Eltern kamen Mitte Dezember letzten Jahres aus den Zoos in Leipzig und Blair Drummond (Schottland) nach Nürnberg. In seinen ersten Wochen war Ari kaum zu sehen, da er sich im Fell seiner Mutter versteckte und festklammerte. Etwas selbstständiger geworden, begann er sein Zuhause zu erkunden. Dabei ist er auch immer wieder durch die Gitter nach draußen geschlüpft. Lange dauerten seine Ausflüge im Tiergartengelände jedoch nicht an, denn was ist besser als Mama? Jetzt ist Ari zu groß für seine Ausflüge, dafür zeigt er sich nun als echter Kronenmaki und ist tag- und nachtaktiv.

Kronenmakis (Eulemur coronatus) sind Lemuren und damit Primaten, also Affen. Mit 36 Zentimetern Körperlänge plus genauso langem Schwanz sind sie eher kleinere Vertreter der Makis. Auf Madagaskar leben sie in Gruppen. Auch hier geben die Weibchen den Ton an. Was das genau heißt? Im Tiergarten bestimmt Mama Kronenmaki, wann ihr Partner an die Futterschüssel darf. Auch bei der Kinderbetreuung behält sie das Heft in der Hand. Dem Vater bleibt nur die Zuschauerrolle.

Auf Madagaskar, der Insel im Osten von Afrika, leben die Kronenmakis nur an der Nordspitze. Kronenmakis sind nur auf einer Fläche ungefähr so groß wie Ober-, Mittel- und Unterfranken zu finden. Sie sind hervorragend angepasst an die dort wachsenden trockenen und halbtrockenen Laubwälder. Dort finden sie auch ihre Nahrung wie Früchte, Blätter und Insekten. Der relativ kleine Raum und die enorme Zerstörung des Walds im Urlaubsparadies Madagaskar haben dazu geführt, dass die Kronenmakis stark gefährdet sind. Bereits etwa 30 Prozent aller Lemurenarten wurden jüngst von der Weltnaturschutzunion (IUCN) als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft.

https://tiergarten.nuernberg.de/startseite.html

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Helmut Mägdefrau, Jörg Beckmann