Kinderfasching! “Ich glaube, ich will lieber wieder nach Hause”

von | 1. März 2019 | Freizeit!!!, Miteinander leben, streiten, wachsen

Furcht und Freunde: am Kinderfasching gemeinsam böse Geister vertreiben

“Ich glaube, ich will lieber wieder nach Hause” sagt der kleine blaue Drache. Schüchtern und ängstlich, das Gesicht in meinen Knien, klammert er sich fest an seinen Papa. Es sollte ein Kinderfaschingsnachmittag werden, und ich fragte meinen Sohn nach dem Grund für diese Meinungsänderung. Ich blickte dem blauen Drachen in die Augen und fragte „wieso denn?“ Und da kam prompt die Antwort, Ludwig kennt weder den Ort noch die Leute. Als fremdes Kind muss er sich fürchten. Kinder und die Angst vor dem Unbekannten – es ist schon ein bisschen kurios, wenn man bedenkt, dass die Tradition, sich an Fasching zu verkleiden den Zweck hatte böse Geister zu vertrieben.


Ist es nicht auch eine Kuriosität, dass Kinder oft die Verkleidungen wählen, die genau das, wovor sie sich nachts fürchten, darstellen? Ja, ich erinnere mich gut daran als Ludwig in seinem kleinen Bettchen liegend mit schläfrigen aber wachsamen Augen auf den Kasten an der Wand gegenüber schielend fragte, ob da ein Drache drin sei der feuerspuckend bald herauskäme sobald das Licht ausginge. Natürlich nicht, versicherten wir ihm. Dort ist nichts und niemand drin versteckt und er brauche keine Angst zu haben … aber, der kleine Junge fürchtet sich, ja hat so große Angst und zieht sich seine Decke über den Kopf und als das Licht ausgeht, wir die Türe hinter uns zuziehen, da hören wir es auch schon wieder springen und das Kind eilt uns, samt Schlafsack entgegen, mit der Bitte das Licht anzulassen, weil der Drache da drin sei. Das ist noch gar nicht so lange her. Jetzt aber ist der größte Wunsch des Kleinen, im blauen Drachenkostüm selbst umherzulaufen. Und auch jetzt ist wieder Furcht da, allerdings vor einem anderen Unbekannten. Er selbst will aber nicht erschrecken. Er ist ein lieber Drache, der gar nicht fliegen kann.

Aber als Ludwigs Cousin Noah mit meiner Schwester eintrifft, wo ein bekanntes Gesicht auftaucht, da verfliegt sofort die Angst vor allem Unbekanntem – und wir können alle zusammen hinein gehen. Und so wurde aus dem Sonntag doch noch ein lustiger Kinderfaschingsnachmittag in Boxdorf.

Eine Tanzgruppe performt auf einer Bühne voller Energie; und hält die Kinder ganz schön in Atem. An der Decke ist ein Netz voller Luftballons angebracht, in regelmäßigen Abständen werden Salven von Süßigkeiten in die kreischende Kinderschar durch die laute Partymusik geworfen. Es gibt Getränke, Pommes, Bratwürste sowie Kuchen und Krapfen.
Die Sonne scheint, deshalb wollen die Kinder auch auf den Spielplatz nebenan. Dort gibt es einen Bach und ein paar Büsche. Für Kinder aber ist es nicht wichtig, dass sie nicht auf dem Hauptevent spielen. Wir lassen sie solange am Wasser spielen, bis schließlich der Schuh nass wird. Der Spaß aber nimmt, drinnen wieder angekommen, gleich wieder volle Fahrt auf.

 

 

Um 17:00 Uhr, nachdem das beste Kostüm mit einem Preis geehrt wurde, ist der Kinderfasching zu Ende und müde machen wir uns auf den Heimweg, die anfängliche Furcht schon gar nicht mehr der Rede wert. Aber es ist doch immer besser, solche Events gemeinsam zu besuchen.

https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/fasching.html

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Phillip Leupold