Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist oft ein schwieriger Balanceakt – zumal für Alleinerziehende und Familien in schwierigen Lebenssituationen. Im Nürnberger Bündnis für Familie hatte man dies schon 2002 erkannt und die Idee zu einer unabhängigen Beratungsstelle entwickelt, die hilft und berät. Die Agentur Familie & Beruf wird getragen von der Kinderhaus Nürnberg gGmbH.

„Früher hatte man ja auch eher die Haltung, Alleinerziehende zu bedauern und sie darin zu bestätigen, dass sie zuhause bleiben und ihre Kinder betreuen. In Nürnberg hat man früh damit begonnen, Alleinerziehenden Mut zu machen und Unterstützung zu geben bei ihrem Einstieg – oder Wiedereinstieg in den Job,“ erzählt Ursula Kabri, Leiterin der Agentur.
Die Agentur Familie & Beruf unterstützt alle Eltern, die Familie und Beruf in Einklang bringen wollen. Im Auftrag des Jugendamtes und in Kooperation mit dem Jobcenter wendet sie sich vor allem an Ratsuchende im ALG II-Bezug und BerufsrückkehrerInnen.

„Wir können keine Betreuungsplätze für Kinder herbeizaubern – aber wir können bei der Suche unterstützen,“

… betont Ursula Kabri. „Manchen Eltern fehlt es einfach an Informationen und sie sind ungeschickt bei der Kitaplatzsuche: Sie fragen zu wenig nach oder sind nach den ersten Absagen zu schnell entmutigt. Manche haben so viele andere Sorgen, dass sie es verpassen, ihre Kinder rechtzeitig anzumelden. Sie erkennen den großen Wert frühkindlicher Bildung oft gar nicht. Da haken wir nach, im Sinne von „Fordern und Fördern“. Wir nehmen Eltern ihre Aufgaben nicht ab, aber wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe – das, was man fachlich Empowerment nennt.“

Manchmal kämen auch Eltern, die schon viel unternommen hätten, um Beruf und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen: „Sie fragen dann vielleicht etwas herausfordernd danach, was wir denn jetzt noch zu bieten hätten? Tatsächlich sind sie dann oft dankbar für Tipps, die wir noch geben können. Schließlich haben wir langjährige Erfahrung und sind in Nürnberg gut vernetzt – anders als es zum Beispiel junge Eltern mit dem ersten Kind sind.“ So profitieren von einem Besuch bei der Agentur Familie & Beruf alle Eltern, die neu nach Nürnberg gezogen sind und die Strukturen nicht so gut kennen.

Ursula Kabri hält nichts davon, das Thema „Vereinbarkeit“ zu illustrieren mit Bildern von gestylten Müttern im adretten Kostüm, die alles leicht zu bewältigen scheinen.
„So locker vom Hocker geht es meist nicht! Wenn eine nach längerer Zeit wieder in den Beruf einsteigt, muss sich die ganze Familie umstellen. Wir müssen Kinder auch nicht „in Watte packen“ und dürfen ihnen durchaus zumuten, im Haushalt etwas mitzuhelfen.“
Oft geht es im Beratungsgespräch auch darum, die Ängste von Eltern gegenüber Kinderbetreuung abzubauen. „Da fragen sich Mütter zum Beispiel, ob sie einen Weiterbildungskurs des Arbeitsamtes während der Ferien überhaupt besuchen können, wenn ihr Kind währenddessen fremdbetreut wird. Wir schaffen es oft, solche Vorbehalte zu entkräften und erleben hinterher, dass Eltern begeistert sind über das, was ihren Kindern in der Ferienbetreuung an Erlebnissen geboten wurde.“

Das Jobcenter vermittelt Eltern im Bezug von Arbeitslosengeld II häufig direkt an die Agentur Familie & Beruf

Wenn das Jobcenter den Besuch der Einrichtung bestätigt haben möchte, senden Ursula Kabri und ihre Kolleginnen diese Bestätigung an ihre Kundin, bzw ihren Kunden selber: „Sie sollen wissen, was darinsteht. Wir senden das Schreiben nicht direkt ans Jobcenter“.
Für Erziehende von Kindern unter drei Jahren werden regelmäßig in Kooperation mit dem Jobcenter Infoveranstaltungen angeboten. Die Teilnehmenden, vor allem Mütter in Elternzeit, zeigen sich dankbar, so schon im Vorlauf zum Wiedereintritt ins Berufsleben wertvolle Informationen zu erhalten.

„Viele wissen nicht, dass es mittlerweile einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung ab dem ersten Geburtstag gibt. So kann im Bedarfsfall der Besuch einer Krippe oder Tagespflegestelle bis zu 6 Stunden finanziell gefördert werden, auch wenn die Mutter noch nicht arbeitet. Das nimmt Vielen bei der Jobsuche die Sorge ab, dass die Betreuung des Kindes noch nicht gesichert ist. Wenn Eltern das Gefühl haben „mein Kind ist gut betreut“, ist der Kopf frei für Arbeit, Ausbildung etc.“

Die Agentur Familie & Beruf ist in der Meuschelstraße 57 zu finden (U3, Buslinie 37, 46, 47, Haltestelle Maxfeld), Tel. 0911 52892600.
Hier der Link:
https://www.kinderhaus.de/familie-und-beruf/bereich-familie-und-beruf/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Lin, Kinderhaus gGmbH , Lin