Jobcenter Digital – Was bringt das gerade für Familien?

von | 25. März 2022 | Familie und Beruf - Alles gut vereinbar?!

Die Nutzung von elektronisch angebotenen Verwaltungsdienstleistungen in Deutschland nimmt zu. E-Government heißt das, wenn Behördengänge digital angeboten und erledigt werden können. Klingt erstmal gerade für Familien verlockend, sich weder an Öffnungszeiten orientieren, noch „aufs Amt“ zu müssen. Auch das Jobcenter Nürnberg bietet seit einem Jahr den digitalen Postfachservice an. Was verbirgt sich dahinter und welche Vorteile bringt das gerade für Familien, die Leistungen vom Jobcenter beziehen? Und gibt es Erkenntnisse zum Verhalten der Nutzerinnen und Nutzer? Wie sicher ist die Übermittlung von teilweise hochsensiblen Daten eigentlich?

Wir sind im Gespräch mit Frau Gannott, die seit 2007 beim Jobcenter Nürnberg-Stadt beschäftigt ist. Seit 2020 ist sie die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und in dieser Position Netzwerkerin in der Stadtgesellschaft und Beraterin von Kundinnen und Kunden im SGBII Kontext in übergeordneten Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. [der Gleichstellung von Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt sowie der Frauenförderung, Wiedereinstieg in den Beruf, MINT Berufe – bei den Jugendlichen etablieren]

Frau Gannott, Jobcenter digital klingt vielversprechend. Können Jobcenter-Kunden und -Kundinnen es sich nun komplett sparen, zu Ihnen zu kommen?

Klares Jein. Wir bieten einen weiteren Weg an, uns zu erreichen. Wir sind gern im persönlichen Kontakt mit allen, die Unterstützung von uns benötigen. Das ist uns wichtig.

Die wichtigste Funktion ist, dass Sie nun die Möglichkeit haben, uns 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Anträge zuzusenden und immer sofort einen Nachweis dafür erhalten. Sie können z.B. einen Weiterbewilligungsantrag stellen, ihre Lohnabrechnung oder ihre Stromnachzahlung einreichen und vieles mehr, digital an uns übermitteln. Die Unterlagen landen direkt in der eigenen Akte und wir beginnen sofort mit der Bearbeitung.

Um mit Ihnen gemeinsam zu überlegen, wie sich Ihr beruflicher Weg oder ihre aktuelle Lebenssituation verändert, freuen wir uns, Sie wieder persönlich zu sehen. Wir bieten Ihnen zwar auch den telefonischen Weg an, jedoch ist es manchmal einfach besser, sich zu sehen. Im Sommer 2021 wurde von uns die Möglichkeit der Videokommunikation eröffnet, was 95 Prozent der bisherigen Nutzerinnen und Nutzer sehr positiv aufgenommen haben.

Wenn Sie jedoch ein Mietangebot prüfen lassen möchten, oder sich ein Notfall ergeben hat, ist eine persönliche Vorsprache unerlässlich.

Wie steht es mit der Datensicherheit?

Diese ist von Anfang bis Ende gewährt. Die Kundinnen und Kunden erhalten ein Benutzerkennwort und ein Passwort, außerdem werden die Daten verschlüsselt und sicher übermittelt. Die Zugangsdaten für die Jobbörse sind übrigens die gleichen wie in jobcenter.digital.

Beispielsweise eine E-Mail an uns zu schicken, ist im Gegensatz dazu viel weniger sicher.

Warum ist Jobcenter digital gerade für Jobcenterkundinnen und -Kunden mit Familie gedacht?

Im aktuellen schnelllebigen Zeitalter erledigt man seine Überweisung, seinen Einkauf und vieles mehr, per Mausklick oder am Handy. Dem wollen auch wir uns nicht verschließen, sondern möchten diesen Service ebenfalls anbieten. Somit kann ich mir meine Zeit mit der Familie viel besser einteilen und selbst entscheiden, wann ich meine Unterlagen einreichen möchte. Zudem werden Kopier- und Protokosten und langes anstehen an der Eingangszone gespart.

Haben Sie Erkenntnisse zum Nutzungsverhalten Ihrer Kundinnen und Kunden?

Leider wird unser digitaler Service derzeit noch von wenige Menschen genutzt. Schlichtweg, weil er noch nicht bekannt genug ist. Zudem wurde in den letzten Jahren die Nutzerfreundlichkeit verbessert, so dass nun auch eine unkomplizierte Anwendungsmöglichkeit auf dem Smartphone erfolgen kann. Manchmal liegt es einfach daran, dass die sprachliche Verständigung noch sehr schwer ist, keine digitalen Kompetenzen vorhanden sind oder dass man auch von dem neuen Weg nicht so überzeugt ist.

In den nächsten Wochen werden wir alle unsere Kundinnen und Kunden anschreiben und über unsere digitalen Services informieren. Die Vorbereitungen sind dafür bereits weitestgehend abgeschlossen, nur benötigt es ein wenig Organisation um 30.000 Menschen zu informieren.

Gibt es Ambitionen, Jobcenter Digital zu erweitern?

Neuerungen sind ab Herbst 2022 geplant – Zum Beispiel soll es in Zukunft möglich sein, den Status des eigenen Antrags online zu „tracken“ und somit den Bearbeitungsstand laufend nachzuvollziehen. Damit beantwortet sich die meistgestellte Frage: Wann kommt das Arbeitslosengeld II? Ebenfalls wird es ab Herbst möglich sein den Hauptantrag online zu stellen. Viele weitere Neuerungen sind für die Zukunft vorgesehen, daher lohnt sich jetzt schon die Registrierung.  Wir sind bemüht, immer so flexibel wie möglich auf neue Gegebenheiten zu reagieren und freuen uns, wenn Sie jobcenter.digital nutzen, oder auch gern Freunde und Bekannte informieren. Schauen Sie doch mal vorbei.

https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/arbeitslosengeld-2

[1] E-Government | Statista

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Agentur für Arbeit