“Hier sind betroffene Eltern unter sich“

von | 25. November 2019 | Miteinander leben, streiten, wachsen, Sagen Sie mal…

Schon mal von den „Zöli Kids“ gehört? Von den „fOHRum Minis“? Oder von „Herzkind e.V.“? Alle drei gehören zu den Eltern-Selbsthilfegruppen unter dem Dach von Kiss Mittelfranken.
Kiss Mittelfranken, das ist ein gemeinnütziger Verein und Träger von fünf Kontakt- und Informationsstellen / Beratungsstellen. Dort informiert, berät und unterstützt man zu allen Belangen rund um die gesundheitsbezogene und soziale Selbsthilfe.

Darja Schneider ist eine der Mitarbeiterinnen. Sie macht uns darauf aufmerksam, dass es derzeit eine Liste von 26 Selbsthilfegruppen für Väter und Mütter in der Region gibt: „Oft geht es thematisch um seltene Erkrankungen, wie zum Beispiel das Charge-Syndrom, oder um psychische Auffälligkeiten oder Behinderungen von Kindern. Manche der Selbsthilfegruppen sind regional oder überregional aufgestellt, das ist ganz unterschiedlich.“

So sind – um die Frage zu beantworten – die „Zöli Kids“ ein Treffpunkt für Kinder und Eltern rund um Zöliakie. Bei den „fOHRum Minis“ treffen sich Eltern von schwerhörigen Kleinkindern und bei „Herzkind e.V.“ dreht sich alles um herzerkrankte Kinder.

„Selbsthilfegruppen“, so erläutert Darja Schneider, „haben keine professionelle Leitung. Betroffene oder Angehörige sind hier unter sich und können sich in der Gruppenarbeit gestärkt fühlen, wenn sie sich – auch ohne Anleitung – gegenseitig stützen. Kinder können andere Kinder kennenlernen, die von einem Problem ähnlich betroffen sind, und gemeinsam etwas unternehmen.“

Die Mitarbeitenden von Kiss unterstützen den Gründungsprozess von solchen Selbsthilfegruppen und sind in der Regel auch beim 1.Treffen dabei. Sie stellen vielen Selbsthilfegruppen ihre Räume gegen einen Unkostenbeitrag zur Verfügung und begleiten bei Bedarf organisatorisch. Sie mischen sich aber nicht inhaltlich ein: „Natürlich können sich Selbsthilfegruppen jederzeit mit Fragen an uns wenden, zum Beispiel zur gruppendynamischen Entwicklung der Gruppe. Und natürlich laden viele Gruppen von Zeit zu Zeit Referenten zu sich ein, zum Beispiel einen Arzt zu einem bestimmten Thema.“

Kiss präsentiert die Fülle von mittlerweile rund 900 Selbsthilfegruppen zu rund 400 Themen auf seiner Homepage, durch eigene Flyer und im Rahmen von Veranstaltungen, zum Beispiel dem Nürnberger Gesundheitsmarkt.
Darja Schneider verweist darauf, dass sich die Kontaktstellen von Kiss in Mittelfranken auch als „Lotsen“ verstehen, von denen aus Ratsuchende zur passenden Gruppe oder auch zur richtigen Beratungsstelle gelotst werden.

Zentral am Plärrer gelegen ist das Nürnberger Büro gut mit U-Bahn, Bus oder Straßenbahn erreichbar:

Kiss Nürnberg•Fürth•Erlangen
Am Plärrer 15, 90443 Nürnberg
Telefon 0911 234 94 49
Fax 0911 234 94 48
nuernberg@kiss-mfr.de

Beratung in Nürnberg:
Montag und Mittwoch von 10 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr
Donnerstag von 10 bis 13 Uhr
Telefonische Sprechzeit: Mittwoch von 17 bis 19 Uhr

Mehr über Kiss erfahren Sie hier: https://kiss-mfr.de/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Bildnachweis: KISS e.V., Doris Reinecke