Essbare Osterdeko: Kresse-Eier

von | 5. April 2019 | Freizeit!!!, Nudeln mit ohne Soße!

Um uns auf Ostern einzustimmen, basteln wir uns aus Eierschalen kleine Pflanzkübel. Darin kann man ohne viel Vorbereitung wunderbar Kresse ansähen und beim Wachsen beobachten. Das sieht hübsch aus und die Eierschalen bekommen einen ganz neuen Zweck. Übrigens – die grünen Eierschalen auf den Bildern sind keineswegs angemalt! Sie wurden von sogenannten Grünlegern gelegt – eine besondere Hühnerart, die aufgrund von Farbstoffen im Organismus grüne Eierschalen produziert!

Gartenkresse ist ein rasant schnell wachsender Vitaminlieferant. Sie eignet sich durch das schnelle Wachstum wunderbar, um tägliche Fortschritte zu beobachten und dann irgendwann eigenhändig zu ernten. Durch den hohen Vitamin C Gehalt ist sie gesund, und eine frische Ernte ist garantiert, wenn die Pflanze auf dem eigenen Fensterbrett wächst!

Was wir benötigen:

  • 4 ungekochte Eier
  • Kresse-Samen
  • Watte
  • Eierbecher
  • Wasser

1. Zuerst waschen wir die Eier, dann klopfen wir oben mit der Gabel einen kleinen Riss hinein und brechen die Eier vorsichtig mit den Fingern auf. Dann schütten wir das Innere der Eier in eine Schüssel (Tipp: im Anschluss Rührei daraus machen!)

2. Wir haben die Eier ausgeleert und legen sie kurz auf die Seite, damit sie etwas trocknen können. Wir stellen uns Eierbecher, Watte, Kresse-Samen und Wasser (am besten in einer Sprühflasche) bereit. Die Eier stellen wir in die Eierbecher, so kommen wir besser an die Öffnung.

3. Nun wird ein Knäuel Watte in das Ei gelegt, sodass die Watte fast bis zur Öffnung reicht. Wenn wir dann Wasser darauf sprühen fällt die Watte zusammen und bietet den Kresse-Pflanzen noch genug Platz. Die Kresse-Samen schütten wir vorsichtig auf die nasse Watte. Achtet darauf, dass Ihr nicht zu viel Samen verwendet, damit sie sich nicht gegenseitig beim Wachsen stören.

4. Die Eier stellen wir an einen hellen Platz auf dem Fensterbrett und sprühen 1x am Tag etwas Wasser auf die Samen und die Watte, um sie feucht zu halten. Nach 3-4 Tagen sehen wir schon, dass die Kresse sich auf den Weg zum Licht macht, und beginnt, Blättchen zu zeigen. Nach 5-6 Tagen wächst sie aus der Öffnung und man kann sie ernten.

5. Die Kresse-Eier schauen hübsch auf dem Fensterbrett aus, und ganz besonders lecker schmeckt die Kresse auf einem Butterbrot. Guten Appetit und viel Spaß!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Joana Lohner