Entspannt und konzentriert in der Schule

von | 20. April 2020 | Eltern werden, Eltern sein, Miteinander leben, streiten, wachsen

Wie können Kinder lernen, sich in dem doch häufig gut gefüllten Alltag zu entspannen? Und wie können Kinder unterstützt werden, entspannt und konzentriert den Schultag und die täglichen schulischen Herausforderungen zu meistern?
Mit diesen Fragen beschäftigen sich nicht nur Eltern, sondern auch Schulen.

Die Beobachtung, dass Kinder bereits in jungen Jahren Anzeichen von Stress und Überlastung zeigen und auch Konflikte zwischen Kindern nicht vor dem Schultor Halt machen, bringt Schulen dazu, Lösungsansätze für Schülerinnen und Schüler und deren Familien zu suchen.

So findet in vielen Nürnberger Grundschulen, wie beispielsweise an der Sperberschule, Grundschule, ein bundesweit bewährtes und evaluiertes Programm Einzug, das Samurai-Shiatsu-Programm.

Was sich hinter diesem japanischen Namen verbirgt, das erfahren Sie hier:

Eingebettet in die Geschichte zweier japanischer Kinder erlernen die Schülerinnen und Schüler ein Repertoire an Übungen, das immer wieder im Schulalltag und auch zu Hause durchgeführt werden kann.
Die speziell in der Samurai-Massage ausgebildete Trainerin Frau Alexandra Splieth kommt an drei Tagen in die Schule und führt das Programm ein. Die Schülerinnen und Schüler erlernen die Abfolge von verschiedenen Übungen, die sie in Partnerübung unter Anleitung anwenden.

 

Schüler/-innen, die sich gegenseitig berühren? Geht das überhaupt?

Ein wichtiger Punkt des Programms ist das Erlernen und die Umsetzung von Achtsamkeit. „Darf ich dich anfassen?“ ist eine der wesentlichen Fragen, die sich die Schüler/-innen zunächst stellen und sich damit die Erlaubnis zur Berührung einholen.
Damit lernen die Kinder die Grenzen des Anderen kennen und vor allem auch die eigenen. Ich darf auch Nein sagen, wenn ich das nicht will – ein wesentlicher Lernschritt, der für so viele Bereiche im Leben wichtig ist. Selbstbewusst Nein sagen zu können zeichnet starke Kinder aus und ist ein wichtiger Schutzfaktor, nicht Opfer von Gewalt zu werden.

Die Schüler/-innen erlernen außerdem verschiedene Konzentrationsübungen, die immer wieder auch zwischendurch angewendet werden. Eine dieser Übungen ist beispielsweise aufrecht zu stehen und sich wie ein Baum mit seinen Wurzeln im Erdboden zu verankern. Eine Herausforderung für so manches Kind dabei ruhig stehen zu bleiben.

Zum Einsatz kommen auch vielfältige Bewegungsspiele, die die Koordination, motorische Fähigkeiten und eine gesunde Körperhaltung fördern.

Damit die erlernten Übungen auch über die Workshops mit der Kursleiterin hinaus umgesetzt werden, gibt es für die interessierten Lehrkräfte eine Fortbildung.
Außerdem werden die Eltern zu einem Eltern-Kind-Nachmittag eingeladen, an dem sie die Übungen mit ihren Kindern durchführen können. Dies ist immer wieder ein besonderes Erleben, insbesondere für die Kinder. Für so manche Familie ist es mitunter auch ungewohnt und gleichermaßen anrührend, sich auf diese Weise zu begegnen.

Bei vielen Familien fließen die Übungen in den Familienalltag ein. Und wenn Eltern mal nicht daran denken, dann kann es durchaus vorkommen, dass die Kinder die Samurai-Shiatsu-Massage bei ihren Eltern einfordern.

 

 

Insgesamt kann man sagen, dass die Übungen des Samurai-Shiatsu-Programms leicht daheim umsetzbar sind.

Motivation dafür sind die Rückmeldungen der Schüler/-innen, die eine direkte Wirkung bei sich erspüren: „Die Baum Übung finde ich toll,- da werde ich ganz ruhig!“

In einigen Nürnberger Grundschulen ist das Samurai-Shiatsu zwischenzeitlich ein fester Bestandteil. Diesen Schulen ist es wichtig, einen Beitrag zu Erziehung und Bildung über das Unterrichtliche hinaus zu leisten. Das Projekt findet vorzugsweise in zweiten und dritten Klassen statt und wird hier in der Regel in enger Kooperation mit der Jugendsozialarbeit an Schulen mit den jeweiligen Klassenlehrkräften umgesetzt.

Die Wirkung des Projekts lässt sich auch im Unterricht feststellen. Es gelingt beispielsweise gut, dass Kinder zur Ruhe kommen und sich konzentriert dem Unterricht und den Klassenarbeiten widmen können.

Allgemeinbildende Schulen, die im Verbund der familienfreundlichen Schule sind, werden vom Programm „Die familienfreundliche Schule – Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in Nürnberg“ bei der Umsetzung unterstützt.

 

Nähere Informationen zu
• Samurai-Shiatsu-Programm: https://www.samurai-programm.de
• Programm „Die familienfreundliche Schule – Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in Nürnberg“: https://www.familienfreundliche-schule.nuernberg.de

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Bildnachweis: Sandra Nausner, Adobe Stock