do-it-yourself Sensorik-Beutel

von | 14. Februar 2022 | Eltern werden, Eltern sein, Freizeit!!!

Heute geht es weiter mit meiner kleinen do-it-yourself-Reihe. Der Winter zieht sich hin, es ist kalt und grau und wir halten uns viel im Haus auf. Mein Kind ist nun ein Jahr alt und hat begonnen seine Umwelt zu entdecken. Das ist draußen in der Natur toll zu beobachten, aber auch Innen gibt es viele schöne Beschäftigungen für ein Baby, welches mit seinen kleinen Fingern die Welt ertasten und entdecken möchte.

Das Wort „Sensorik“ bedeutet übrigens, dass die Sinnesorgane wie zum Beispiel Augen (sehen) oder Finger (tasten) äußere Reize aufnehmen eben dadurch dass man Dinge sieht oder fühlt.
Meine Freundin aus der Babykrabbelgruppe hatte die schöne Idee, einen Sensorik-Beutel selbst zu gestalten. Sie gab mir einige Tipps und Tricks weiter und schon konnte es losgehen.

Als ersten Schritt brauchen wir einen Topf, Speisestärke, etwas Lebensmittelfarbe und Wasser. Ihr füllt 300ml Wasser in den Topf, gebt ca. 3 gehäufte Esslöffel Speisestärke dazu und kocht das ganze unter ständigem Rühren auf, bis es eine zähflüssige Masse wird. Dann nehmt ihr das ganze vom Herd und rührt je nach Vorstellung ein paar Tropfen grüne, blaue, gelbe oder – für unseren Beutel rote Farbe in die Masse. Das füllt ihr in einen Messbecher mit Ausguss und lasst es abkühlen.

Für die Sensorik-Beutel benötigen wir:

  • die Füllmasse
  • Zip-Beutel 1 Liter
  • Nagellackentferner & Wattepad
  • Klebeband
  • Verschiedene Materialien zum Beispiel aus dem Bastelladen: Pompons in verschiedenen Größen, Murmeln, Glassteine, Wollfäden, Pailletten, und alles was ihr euch vorstellen könnt

Als nächstes entfernen wir die Aufschrift der Zip-Beutel mit dem Nagellackentferner für eine freie Sicht auf den Inhalt.

Dann befüllen wir den Beutel mit der Masse.

Füllt nicht allzu viel in den Beutel. Kontrolliert, ob bereits genug Masse darin ist, indem ihr den Beutel verschließt und ihn probeweiße auf den Tisch legt. Der Beutel sollte nicht zu voll sein und man sollte mit den Fingern auf den Tisch drücken können. Sonst verschwinden die Materialen, mit denen wir den Beutel befüllen, und können nicht ertastet werden.

Dann füllt ihr die Materialien in den Beutel. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Ihr könnt hier nichts falsch oder richtig machen. Auch Beutel mit wenig Inhalt können spannend für die kleinen Kinderfinger und Augen sein. Ich habe mich für weiche Pompons, harte Glassteine und kleine Pailletten entschieden um einen interessanten Mix zu gestalten.

Nun könnt ihr den Zip-Beutel schließen. Achtet darauf, dass sich keine Luft im Beutel befindet. Am besten legt ihr den Beutel dafür auf den Tisch und drückt die Massen vorsichtig hoch und anschließend verschließt ihr den Beutel. Damit nichts ausversehen aufgeht, wird der Beutel mit Klebeband fest verschlossen.

Nun könnt ihr den Sensorik-Beutel mit Klebeband am Tisch befestigen, und schon kann der Spaß losgehen! Bitte beaufsichtigt eure Kinder, während sie sich mit dem Sensorik-Beutel beschäftigen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Joana Zehrer