Kita-Anmeldung gestartet: Das müssen Nürnberger Eltern beachten

von | 21. Januar 2022 | Familie und Beruf - Alles gut vereinbar?!, Sagen Sie mal…

Im letzten Jahr feierte die Stadt Nürnberg mit der Eröffnung von vier Kindertageseinrichtungen den 10.000 Platz in städtischen Kitas. Insgesamt stehen im Stadtgebiet weit mehr, nämlich 30.172 Betreuungsplätze für Kinder zur Verfügung. Wie kommen nun Familien und verfügbare Plätze zusammen?

Jedes Jahr im Januar findet die Anmeldung für das im September startende Kita-Jahr statt. Eltern können sich im Kita-Portal eine passende Einrichtung aussuchen und auch die Anmeldung für ihr Kind direkt online durchführen oder den Kontakt suchen. Doch was gilt es bei der Anmeldung zu beachten? Christian Rester, Bereichsleiter Städtische Kindertageseinrichtungen beim Jugendamt der Stadt Nürnberg, erzählt dem Familienblog, wie Eltern ihre Kinder anmelden können, wie die Vergabe der Plätze verläuft und gibt einen Einblick in die Abläufe bei den Einrichtungen.

Der Anmeldezeitraum für die Kindertageseinrichtungen in Nürnberg hat angefangen, was bedeutet das für Nürnberger Eltern?

Rester: Alle an einem Kitaplatz interessierten Eltern können sich bequem von zuhause über ihre Wunscheinrichtungen über das Kita-Portal Nürnberg Kita-Portal Nürnberg (nuernberg.de) informieren. Über die Suchfunktion können sich die Familien die für sie interessanten Kitas z.B. nach der Entfernung zu ihrem Wohnhaus und weiteren Kriterien filtern. Zudem können sie sich im Kita-Portal über das Angebot der jeweiligen Einrichtungen informieren und ihre Kinder dann online anmelden. Wichtig ist zu wissen: Für die Vergabe der Plätze bei den städtischen Kitas ab September 2022 ist der Anmeldeschluss am 31.01.2022. Alle Anmeldungen, die bis zu diesem Zeitpunkt bei der jeweiligen Einrichtung eingegangenen sind, werden bei der Platzvergabe berücksichtigt.


Wie werden die vorhandenen Plätze vergeben?

Rester: Die Vergabe der Plätze beginnt einrichtungsübergreifend ab dem 7. Februar und erfolgt per E-Mail. Dieser Zeitpunkt wurde zwischen den freien Trägern und der Stadt so vereinbart. Häufig wird die Frage gestellt, wer die Plätze eigentlich vergibt. Wir weisen deshalb darauf hin, dass immer die Einrichtung vor Ort über die Vergabe der Plätze entscheidet. Es gibt auch keine einheitlichen Kriterien für die Vergabe der Plätze in Nürnberger Kitas. Eine Ausnahme davon bilden die Kindertageseinrichtungen unter der Trägerschaft der Stadt Nürnberg. Hier erfolgt die Vergabe der Plätze nach den vom Stadtrat festgelegten Kriterien.

Was passiert, wenn ich den Anmeldezeitraum verpasst habe?

Rester: Grundsätzlich ist eine Anmeldung ganzjährig möglich. Auch nach dem Anmeldeschluss bleibt das Kitaportal Nürnberg für weitere Anmeldungen geöffnet. Insbesondere bei den städtischen Kitas werden aber die Kinder vorrangig berücksichtigt, die bis zum Anmeldeschluss angemeldet wurden.

Mein Kind ist schon in einer Krippe, muss ich es für den zugehörigen Kindergarten nochmal anmelden?

Rester: Das kommt immer darauf an, in welcher Kinderkrippe sich das Kind befindet. In den städtischen Kinderkrippen wechseln die Kinder nicht automatisch von der Kinderkrippe in den Kindergarten. Daher müssen die Eltern ihre Krippenkinder nochmals neu für den Kindergartenplatz anmelden. In Kinderkrippen freier Träger gibt es vereinzelt diese Möglichkeit, dass Kinder automatisch „weiterrücken“. Am besten fragen die Eltern dazu im Vorfeld in der jeweiligen Kinderkrippe nach.

Bei wie vielen Kitas kann bzw. sollte ich mein Kind anmelden?

Rester: Im Kita-Portal gibt es dazu keine Vorgaben. Unser Rat: Man sollte sein Kind bei mehreren Einrichtungen anmelden, um die Chancen auf einen Platz zu erhöhen. Wir bitten die Eltern darum, sich aber auch nur in Kitas anzumelden, deren Platzangebot sie auch wirklich annehmen würden. Unter allen ausgewählten Kitas können Sie drei Einrichtungen priorisieren. Eltern sollten auch wissen, dass die Einrichtungen einen Einblick haben, bei welchen anderen Kitas die Kinder angemeldet wurden. Eine sehr hohe Anzahl an Anmeldungen kann möglicherweise den Eindruck erwecken, die Eltern hätten die Einrichtungen beliebig ausgewählt. Am besten wählt man die „goldene Mitte“, also eine angemessene Anzahl an Kitas aus und priorisiert seine Wunsch-Kitas.

Reicht es, wenn ich das Kind im Kita-Portal anmelde oder sollte ich noch die Einrichtung persönlich kontaktieren?

Rester: Aufgrund der großen Anzahl an Kitas in Nürnberg gibt es hier keine einheitliche Vorgehensweise. Es gibt Einrichtungen in freier Trägerschaft, die eine persönliche Kontaktaufnahme neben der Anmeldung im Kita-Portal wünschen und dies auch bei der Platzvergabe berücksichtigen. Dies gilt nicht für die städtischen Kitas, da hier die Plätze nach vorgegebenen Kriterien vergeben werden. Eine persönliche Kontaktaufnahme im Rahmen der Anmeldung ist bei städtischen Kitas nicht erforderlich. Eltern, die sich wünschen die Einrichtung vorher zu kontaktieren und kennenzulernen, können dies aber selbstverständlich trotzdem tun. Informationen zur persönlichen Kontaktaufnahme finden sich im jeweiligen Profil der Einrichtungen.

Wie läuft die Platzvergabe ab?

Rester: Wie bereits dargestellt vergeben die Einrichtungen die Plätze selbst. Für das Jahr 2022 haben wir mit den Trägern vereinbart, dass die Zusagen ab dem 7. Februar per E-Mail versandt werden. Die Eltern haben dann eine zweiwöchige Frist zur Zu- oder Absage des Platzes. Im Falle einer Absage, kann der Platz wieder einem anderen Kind angeboten werden. Deshalb ist die Vergabe der Plätze auch ein mehrwöchiger Prozess. Sollten Eltern nicht gleich in der ersten Vergabewelle eine Zusage erhalten, kann es durchaus sein, dass sie etwas zeitverzögert einen Nachrück-Platz für ihr Kind angeboten bekommen. Beispielsweise werden nach der Schulanmeldung im April oft noch Plätze frei, wenn entschieden wurde, dass „Korridorkinder“ bereits im September in die Schule kommen. Die Eltern können ihren aktuellen Status im Kita-Portal immer aktuell verfolgen.

Ich ziehe erst nach Ende des Anmeldezeitraums nach Nürnberg. Habe ich dann noch eine Chance, für mein Kind einen Platz zu bekommen?

Rester: Das Kitaportal ist ganzjährig für eine Anmeldung geöffnet und damit ist auch eine Anmeldung unterjährig möglich. Eine Platzzusage hängt dann davon ab, ob es dann noch kurzfristig freie Plätze gibt und wie viele Kinder noch auf der Warteliste stehen. In einer solchen Situation empfehlen wir, sich möglichst in vielen Einrichtungen anzumelden. Teilweise eröffnen auch unterjährig neue Einrichtungen, die dann ganz viele neue Plätze anbieten.

Informationen erhalten Sie über die Servicestelle Kitaplatz Servicestelle Kitaplatz des Jugendamts der Stadt Nürnberg – Jugendamt der Stadt Nürnberg (nuernberg.de)
oder über die Homepage des Jugendamts Jugendamt der Stadt Nürnberg (nuernberg.de)  

Wer kann mir bei der Anmeldung helfen, wenn ich nicht zurechtkomme?

Rester: Bei Bedarf können sich Eltern an die Servicestelle Kitaplatz Servicestelle Kitaplatz des Jugendamts der Stadt Nürnberg – Jugendamt der Stadt Nürnberg (nuernberg.de) wenden. Diese berät und unterstützt Sie bei allen Fragen rund um die Kita-Anmeldung. Sie erreichen die Servicestelle Kitaplatz telefonisch unter der 0911-231/10444 oder per Mail an servicestelle-kitaplatz@stadt.nuernberg.de. Sie können auch einen Termin bei der Servicestelle Kitaplatz vereinbaren. Die Nachfrage nach Terminen ist kurz vor der Platzvergabe selbstverständlich sehr hoch, weshalb kurzfristige Termine nicht immer möglich sind.

Gibt es Informationen für Eltern in anderen Sprachen?

Rester: Bisher verfügt das Kita-Portal Nürnberg bedauerlicherweise über keine weiteren Sprachen. Aber auch hier können Sie sich an die Servicestelle Kitaplatz Servicestelle Kitaplatz des Jugendamts der Stadt Nürnberg – Jugendamt der Stadt Nürnberg (nuernberg.de) wenden. Bei Bedarf wird die Beratung auch in Englisch angeboten.

Wer betreibt eigentlich die vielen Kitas? Ist für alle Einrichtungen in der Stadt Nürnberg immer das Jugendamt verantwortlich?

Rester: Die aktuell rund 480 Nürnberger Kindertageseinrichtungen werden von vielen unterschiedlichen Trägern betrieben. Es gibt neben den städtischen auch viele freie Träger. Freie Träger können beispielsweise Kirchen, Wohlfahrtsverbände, gemeinnützige Vereine oder Privatpersonen sein. Ein Träger kann eine oder mehrere Kindertageseinrichtungen betreiben und hat für den Betrieb die Gesamtverantwortung. Wir als Stadt Nürnberg sind verantwortlich für 140 eigene städtische Kitas. Die Stadt Nürnberg ist außerdem dafür verantwortlich, dass in der Stadt genügend Kitaplätze zur Verfügung stehen und der Rechtsanspruch gewährleistet werden kann. Das Jugendamt übt auch die Fach- und Rechtsaufsicht für die Kitas in freigemeinnütziger und sonstiger Trägerschaft aus. Für die städtischen Kindertageseinrichtungen liegt diese bei der Regierung von Mittelfranken.

Kita, Krippe, Kindergarten, Haus für Kinder, Horte und Tagespflege. Was ist denn da der Unterschied?

Rester: Kindertageseinrichtungen werden mittlerweile umgangssprachlich als Kitas bezeichnet. Aber natürlich gibt es viele Unterschiede bei den Kitas. Für die Kleinsten, im Alter von circa 8 Wochen bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres gibt es Kinderkrippen. Kinder im Alter zwischen 3 Jahren bis zu Einschulung werden in Kindergärten betreut und Grundschulkinder, von der ersten bis zur vierten Klasse, in einem Kinderhort. In Ausnahmefällen werden in einem Kinderhort auch mal Schulkinder bis zur 6. Klasse betreut. Unter einem „Haus für Kinder“ verbergen sich mehrere Einrichtungsarten, beispielsweise eine Kinderkrippe und ein Kindergarten oder ein Kindergarten und ein Kinderhort.

Eine besonders familiennahe Betreuungsart bietet die Tagespflege an. Tagespflege ist eine regelmäßige stundenweise bis ganztägige Betreuung von Kindern durch eine Tagespflegeperson in geeigneten Räumlichkeiten. Tagespflegepersonen sind qualifizierte, vom Jugendamt anerkannte Tagesmütter oder -väter. In einer Tagespflegestelle betreut eine Tagespflegeperson maximal fünf gleichzeitig anwesende Kinder. In der Regel erfolgt die Betreuung der Kinder im Haushalt der Tagespflegeperson. In einer sogenannten Großtagespflegestelle betreuen zwei bis drei Tagespflegepersonen maximal acht gleichzeitig anwesende Kinder in dafür geeigneten Räumen. Das Angebot der Tagespflege richtet sich vorrangig an jüngere Kinder. Eltern können sich über das Kita-Portal über die Tagespflege-Personen in ihrer Nähe informieren. Eine ganzjährige Anmeldung findet über die beiden Tagespflegeträger „Tagespflegebörse“ und das „Familienbüro“ statt: Tagespflege und Großtagespflege in Nürnberg – Kinderbetreuung in Nürnberg (nuernberg.de)

Weitere Informationen zu den Einrichtungsarten erhalten Sie auf der Internetseite Kinderbetreuung in Nürnberg: Kinderbetreuung in Nürnberg (nuernberg.de)

Gibt es für Schulkinder auch noch andere Betreuungsmöglichkeiten neben dem Hort?

Rester: Für Grundschulkinder gibt es über den Hort hinaus auch noch die sogenannte Mittagsbetreuung als regelmäßiges Betreuungsangebot. In einer Mittagsbetreuung werden Schulkinder der 1. bis 4. Klasse in den Räumen der Schule oder in unmittelbarer Nähe der Schule betreut. Die Mittagsbetreuung schließt an den Schulunterricht an und geht bis 14.30 Uhr. Die verlängerte Mittagsbetreuung deckt die Zeit bis 16.00 Uhr bzw. 16.30 Uhr ab. Wie auch im Kinderhort erhalten die Kinder ein warmes Mittagessen, möglich ist auch eine Hausaufgabenbetreuung. Die Mittagsbetreuung findet zu den Schulöffnungszeiten statt. In den Ferienzeiten bietet die Stadt Nürnberg immer ein umfangreiches Ferienprogramm an. Die Programme für Kinder ab dem letzten Kindergartenjahr (Vorschulkinder) bis zum Ende der 6. Klasse gibt es in der Faschingswoche, den beiden Oster- und Pfingstferienwochen sowie während der Sommerferien und der Herbstferienwoche. Einen Überblick über die Ferienangebote gibt es unter Ferienbetreuung für Nürnberger Schulkinder – Ferien in Nürnberg: Ferien in Nürnberg (nuernberg.de)  

Für eine ganztägige Betreuung von Schulkindern gibt es an bestimmten Schulstandorten noch gebundene und offene Ganztagsangebote. Weitere Informationen dazu finden sich unter: Ganztägige Betreuung – Schulen in Nürnberg (nuernberg.de)

Was kostet es, mein Kind in einer KiTa betreuen zu lassen?

Rester: Die Gebühren für den Kita-Besuch legen die Träger selbst fest. Darüber hinaus richtet sich die Besuchsgebühr nach der Betreuungszeit. So kostet beispielsweise ein Kindergartenplatz in einem städtischen Kindergarten für einen täglichen Besuch von bis zu 8 Stunden aktuell noch 140 Euro. In Bayern wird die jeweilige Besuchsgebühr vom 1. September des Kalenderjahres, in dem das Kind das dritte Lebensjahr vollendet, bis zum Schuleintritt um 100 Euro im Monat reduziert. Darüber hinaus sind in der Regel noch Kosten für die Verpflegung von den Eltern zu zahlen. Die jeweiligen Kosten kann man im Kita-Portal Nürnberg im Profil der jeweiligen Einrichtung nachlesen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass die Kosten für den Besuch der Kindertageseinrichtung ganz oder teilweise vom Jugendamt übernommen werden. Das hängt vom Einkommen der Eltern ab. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Mehr Informationen dazu finden Sie unter Übernahme bzw. Erlass von Kosten der Kinderbetreuung und Zuschuss zu Ferienmaßnahmen – Jugendamt der Stadt Nürnberg (nuernberg.de)

Für die Kosten des Mittagessens können die sogenannten BuT-Gutscheine (Bildungs- und Teilhabe-Gutscheine) eingelöst werden. Zuschüsse gewährt das Sozialamt der Stadt Nürnberg. Weitere Informationen und den Antrag zum Download finden Sie auf der Website des Sozialamtes Nürnberg: Mittagessen – Sozialamt Nürnberg (nuernberg.de)

Was bekommt mein Kind zu essen?

Rester: Für die Verpflegung in den verschiedenen Kindertageseinrichtungen sind wieder die Einrichtungen und Träger selbst verantwortlich. In unseren eigenen städtischen Kindertageseinrichtungen bieten wir für alle Kinder ein warmes Mittagessen und einen Snack an. Vereinzelt gibt es auch ein regelmäßiges Frühstücksangebot. Das gemeinsame Mittagessen ist mittlerweile in den allermeisten Kindertageseinrichtungen ein wichtiger und fester Bestandteil des Tagesablaufs. Schließlich wird da nicht nur gegessen, dies ist auch ein Ort der Begegnung und des Austausches. Details zum jeweiligen Essensangebot und den Standard der Essensqualität finden Sie ebenfalls wieder im Profil der jeweiligen Kita im Kita-Portal Nürnberg.

Aufgrund der Pandemie kann der städtische Tag der offenen Kita nicht stattfinden. Habe ich dann keine Möglichkeit, die Einrichtungen kennen zu lernen?

Rester: Die allermeisten Kindertageseinrichtungen bieten interessierten Eltern an, sich vor der Anmeldung bzw. der Aufnahme über die Räumlichkeiten, das Konzept und die Besonderheiten der Kita zu erkundigen. Dies können Sie im Rahmen von Elternabenden, offenem Kita-Tag und ähnlichem persönlich machen. Für die städtischen Kindertageseinrichtungen war dafür am Samstag, dem 22. Januar 2022 ein Tag der Offenen Kita vorgesehen. Dieser wird jetzt aber aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehen abgesagt. Stattdessen sind die Einrichtungen am 22. Januar in der Zeit von 11 bis 14 Uhr telefonisch erreichbar.

Zudem haben die Eltern die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Nürnberger Kindertageseinrichtungen im Kita-Portal Nürnberg zu informieren. Die Einrichtungen haben ihre Beschreibungen ergänzt und teilweise sogar Vorstellungsvideos erstellt. Zusätzlich werden weitere Möglichkeiten zum Informieren und Kennenlernen angeboten. Die einzelnen Angebote finden Sie im Profil der jeweiligen Einrichtung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Lordn - Stock Adobe, Giulia Iannicelli/Stadt Nürnberg, KitaPortal Nürnberg, Monkey Business - Fotolia, Doris Reinecke