„Das Nürnberger Herz“, so heißt ein Preis, der regelmäßig an drei Einrichtungen oder Verbände verliehen wird, die ihren Ehrenamtlichen etwas Gutes tun

„ „Anerkennungskultur“ nennt man das – diesen Begriff kannte ich vor einigen Jahren noch garnicht“,

erzählt Kai Eschenbacher von Tucher Bräu, dem Unternehmen, das das Preisgeld von jeweils 1050 Euro stiftet. „So einen Preis für Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement gab es noch nicht, deswegen gefiel mir die Idee, die mir Uli Glaser von der Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement bei der Stadt Nürnberg vorstellte.“

Seit 2015 begleitet die Stabsstelle die Jury, die den Preis halbjährlich vergibt und Tucher Bräu organisiert dazu in seinem Restaurant „Schalander“ eine fröhliche Feier für alle Geehrten.

„Ich kann nur staunen, was ich in all diesen Jahren für Projekte kennenlernen durfte! Wir sind in mancher Hinsicht eine Ellenbogengesellschaft, doch die Breite an Engagement für andere Menschen ist gewaltig! “ Kai Eschenbacher imponiert vor allem, dass auch viele junge Menschen unter den Geehrten sind.

Gefeiert werden kann in großem Rahmen zur Zeit nicht, dafür werden die drei aktuellen Preisträger des „Nürnberger Herz“ von uns im Familienblog vorgestellt – vielleicht finden sich auf diese Art und Weise auch neue Aktive unter den Leserinnen und Lesern?

KSD Hajduk e.V. : Anpacken für Branko, der immer für Andere da war

„Branko Krkac war bei uns im Sportverein einer der wichtigsten Männer!“, sagt Ivan Svagusa vom KSD Hajduk, „ er war für die Jugend wie auch für die Senioren aktiv und wenn irgendwo was gefehlt hat, hat er sofort zugepackt. Das ging soweit, dass er freitags nachmittags für Jugendliche eine Fahrradwerkstatt eingerichtet hat“.45 Jahre lebte und arbeitete Branko in Deutschland, um am Ende festzustellen, dass ihm die kleine Rente nicht reicht für ein gutes Leben nach seinen Vorstellungen: Es zog iihn in die Heimat Kroatien zurück.Und nun packten die an, für die Branko sich immer eingesetzt hatte: Im Verein wurde Geld gesammelt und dann organisierten sportliche junge Männer Brankos Umzug, räumten die Wohnung leer, fuhren seinen Hausstand nach Kroatien und konnten dem Vereinssenior sogar noch ein kleines Startgeld für den Ruhestand in die Hand drücken!

Landesbund für Vogelschutz: Wenn Fledermäuse sich verfliegen…

Im Sommer verfliegen sich junge Fledermäuse oft auf ihrer Suche nach einem Quartier. Dann kann es schon mal passieren, dass Hilferufe aus Privathaushalten oder Büros beim Landesbund für Vogelschutz eintreffen und ein ehrenamtlicher Bereitschaftsdienst sich um die Tiere kümmert, die unter Möbeln oder in Gardinenfalten kauern. Bianca Fuchs erzählt von rund 15 Ehrenamtlichen, die die Fledermaus-AG des Verbandes bilden. Für ihren Einsatz möchte der Verband sie gern mit einem Ausflug belohnen, der Fortbildung und fröhliches Miteinander verbindet: Im Flederhaushaus Hohenburg erfährt man mehr über das Leben der großen Hufnase, einer sehr seltenen Fledermausart und anschließend wird gemeinsam gespeist – sobald es die Pandemiebedingungen wieder zulassen.

 

ZAB – Feiern@home!

Das Zentrum Aktiver Bürger vermittelt und begleitet rund 600 Ehrenamtliche, die in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv sind, ob als Familienpaten oder Sprachmittler, als Berater für ein barrierefreies Wohnen oder im Kulturbereich.

„Unser Sommerfest musste schon ausfallen, jetzt auch der Neujahrsempfang: So entstand die Idee zu „ZAB – Feiern@home“ „, berichtet Wolfgang Neumüller. Er und das hauptamtliche Team des ZAB organisierte ein virtuelles Dankeschön für die Ehrenamtlichen, mit Grußworten und musikalischen Einlagen von Hilde Pohl und Yogo Pausch.

Alle Ehrenamtlichen bekamen den Link zu dem kleinen, feinen Online-Event zugesandt , zusammen mit einem Party-kit, bestehend aus Luftschlangen, einer Tröte und Konfetti.

Das konnte Geselligkeit und fröhlichen Austausch untereinander nicht ersetzen, war aber sicher ein wichtiges Zeichen der Anerkennung für die, die das ganze Jahr über Zeit für andere spenden!

Hier steht mehr zum „Nürnberger Herz“ – und dazu, wie Vorschläge für die nächsten PreisträgerInnen eingereicht werden können:

https://www.nuernberg.de/internet/nuernberg_engagiert/nbgerherz.html

Hier geht es zum KSD Hajduk e.V.:

http://hajduk-nuernberg.de/blog

Dies ist der Link zum LBV:

https://nuernberg.lbv.de/kg-n%C3%BCrnberg/

Das ZAB findet man hier:

https://www.iska-nuernberg.de/zab/index.html

 

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Foto LBV, Foto H.Sippel, LBV