Basteln im Herbst

von | 8. Oktober 2021 | Freizeit!!!

So langsam hält der Herbst bei uns Einzug. Die Blätter an den Bäumen beginnen sich zu färben, der Wind wirbelt sie herum und lässt sie tanzen.
Eine gute Gelegenheit für alle die gerne etwas mit Naturmaterialien gestalten möchten und dabei diese Jahreszeit nutzen.

Im Herbst gibt es für alle Spukbegeisterten und alle Gruselfreunde auch das berüchtigte Halloween. Bekannt ist es in unserer Gegend eher, dass sich viele Kinder, verkleidet auf den Weg machen und beim Ein oder anderen an der Haustüre schellen. Daraufhin folgt die berühmte Frage: „Süßes oder Saures?“

Ich habe mir daher überlegt, wie ich etwas herbstliches Dekoratives basteln und es gleichzeitig für Halloween verwenden könnte.
Eine Schale aus Herbstblättern, in welche Ihr ein Windlicht oder Kastanien und Eicheln als Dekoration oder eben ein paar Mandarinen und etwas Süßes geben könnt, um es für die Kinder an Halloween verteilen zu können.

 

Ihr braucht dafür Folgendes:

• Kleister
• Gesammelte Herbstblätter (Ich nahm wilden Wein, aber es gehen beliebige)
• Eine Schere
• Ein Luftballon (mindestens einen Durchmesser von 28 cm)
• Eine Schüssel
• Eine Nadel
• Einen Pinsel
• Handschuhe

 

Zunächst rührt Ihr den Kleister nach der Beschreibung auf der Packung an. Erhältlich ist Kleister im Baumarkt.

Während der Kleister zieht, legt Ihr Euch schon mal Eure Herbstblätter bereit und pustet den Luftballon auf.

Den Luftballon stellt Ihr mit der Unterseite (wo der Knoten gemacht wurde) nach oben gerichtet in die Schüssel. Die Schüssel dient lediglich dazu, dass der Luftballon sich weniger hin und herbewegt während des Kleisterns.

Nun zieht Ihr Eure Handschuhe über und schnappt Euch Euren Pinsel und die ersten Blätter. Ihr könnt die Handschuhe natürlich auch weglassen, wenn Ihr den Kleister gerne auf Euren Händen spüren möchtet.

Streicht Eure Blätter mit dem Pinsel mit Kleister ein und verteilt auch etwas davon auf dem Luftballon. Achtet darauf, dass Ihr zu Beginn, relativ große Blätter verwendet, da sie den Boden für die Schale am Ende ergeben.
Nun kleistert Ihr immer mehr Blätter ein und klebt diese auf den Luftballon, bis dieser ca. zu einem Drittel, maximal bis zur Hälfte des gesamten Ballons bedeckt ist. Wenn Ihr das gemacht habt, wiederholt Ihr diesen Vorgang noch weitere 3 bis 4 mal, damit die Blätterschicht ausreichend dick wird. Zwischen jede Blätterschicht tragt Ihr auch Kleister auf die bereits klebenden Blätter auf dem Ballon auf.

In Abhängigkeit davon, wie viel Kleister Ihr verwendet und wie viele Schichten Blätter Ihr auftragt, benötigt die Schale eine Trockenzeit von mindestens 2 bis 3 Tagen. Das war zumindest meine Erfahrung in der Wohnung. Ihr könnt die Schale auch am Balkon trocknen lassen, da geht es vielleicht etwas schneller.

Fühlt nach ein paar Tagen mal am Ballon, ob er sich noch recht weich oder feucht anfühlt. Wenn nicht, nehmt Ihr Euch Eure Nadel zur Hand und pikst in den Luftballon. Wer Angst vor dem Knall hat, kann auch die Schere nehmen und den Knoten aufschneiden, um die Luft aus dem Ballon leiser entweichen zu lassen.

 

Die Schale wird sich nun wahrscheinlich etwas zusammenziehen und von der Form etwas verändern. Hierbei habe ich z.B. direkt im Anschluss die Außenwand der Schale mit den Händen wieder so zurechtgebogen, wie ich sie haben wollte und stellte sie verkehrt herum in die Schüssel, damit die Form noch etwas unterstützt wird.

Im vorletzten Schritt schnitt ich ein paar sehr hervorstehende Spitzen von den obersten Blättern ab und schnitt mir die Schale ein bisschen in Form. Das macht Ihr ganz nach Eurem Geschmack.

Zu guter Letzt befüllt Ihr nun Eure Schale mit dem was Ihr drin haben möchtet. Und wer sie für Halloween verwenden möchte, der darf auch etwas Süßes hineingeben 🙂

Viel Spaß beim Kleistern und Matschen!

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Nadja Simon