Aus Omas Küche: Rinderrouladen

von | 9. Oktober 2020 | Nudeln mit ohne Soße!

Was ist in Deutschland ein traditionelleres Gericht als Rinderroulade? Hier ein Grundrezept mit einer durch und durch traditionellen Füllung: Gurke und Speck!

Dazu brauchst Du ein bisschen Zeit und folgende Zutaten (für 4 Personen):

  • 4 Rinderrouladen
  • Mittelscharfen Senf
  • 4 Gewürzgurken
  • 4 – 8 Scheiben Speck
  • 1 Zwiebel
  • etwas Tomatenmark
  • ½ l Fleischbrühe
  • etwas Soßenbinder
  • sowie einen breiten Schmortopf mit Deckel

Zubereitung:

  • Die Rouladen auf einem großen Brett ausbreiten, pfeffern und salzen sowie mit Senf bestreichen.
    Auf jede Roulade 1-2 Scheiben Speck legen.
  • Die Gewürzgurken der Länge nach aufschneiden, die Stücke quer auf den Rouladen verteilen.
  • Jetzt die Rouladen sorgfältig der Länge nach aufrollen, an der breiteren Seite anfangen.
  • Entweder mit Küchgarn zu einem Päckchen schnüren oder mit einer Rouladennadel durchstechen.

Öl, z.B. Sonnenblumenöl, im Topf erhitzen und die kleingeschnittene Zwiebel dazu geben, die Rouladen gut von zwei Seiten anbraten. Dann etwas von der Brühe und Tomatenmark dazugeben, rühren. Den Deckel darauf geben und bei mittlerer Hitze garen lassen – immer wieder nachschauen und etwas von der Brühe nachgießen.
Nach – mindestens – 1 ½ Stunden die Rouladen herausnehmen, die Soßen mit Pfeffer und Salz abschmecken, etwas Soßenbinder unterrühren und dann durch ein Sieb rühren. Fertig!

Als Beilage schmecken dazu Klöße oder Salzkartoffeln sowie Blaukraut oder ein gemischter Salat.
Rouladen kann man gut in doppelter Anzahl kochen und dann einfrieren, damit es beim nächsten Mal schneller geht!

Guten Appetit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: Foto D Reinecke