5. Dezember

von | 5. Dezember 2020 | Freizeit!!!, Sagen Sie mal…

Coffee-to-go und Bio-Weihnachtsbäume: „Mit Zusammenhalt meistern wir die Krise!“

Christian Schadinger bedauert es sehr, in diesem Advent nicht dienstlich auf dem Hauptmarkt zu tun zu haben: Er ist Geschäftsführer der Noris Inklusion, die sich auf dem Christkindlesmarkt in früheren Jahren mit Diakoneo eine ansprechend gestaltete Bude geteilt hatte: „Das war schon einfach schön, in diesem Rahmen Produkte aus unseren und den Werkstätten anderer Träger zu verkaufen. Dieses Jahr mussten wir uns andere Orte für den Verkauf suchen.“

„Tante Noris am Hauptmarkt“, das kleine Café unter den Arkaden am Hauptmarkt 18, darf aktuell nicht als Café geöffnet sein: „Aber wir können es als Verkaufsfläche nutzen und man kann sich dort auch einen Coffee-to-go mitnehmen: Von Montag bis Samstag“.
Auch bei „Tante Noris am See“ ist es nach wie vor möglich, Heißgetränke für den Spaziergang entlang des Wöhrder Sees mitzunehmen, allerdings nur am Samstag und Sonntag.

 

 

 

Mit Begeisterung wirbt Christian Schadinger für den großen Adventsmarkt, den Noris Inklusion an seinem „Marktplatz Marienberg“, in der Erlebnisgärtnerei, aufgebaut hat:
„Wir haben den Raum, der uns dort zur Verfügung steht, voll ausgenutzt für die Präsentation von vielen schönen Geschenkideen, von Glühwein, Punsch und Lebkuchen. Es gibt hochwertige Kinderspielsachen aus Holz, farbenprächtige Keramik und vieles mehr…“

Hervorzuheben sind die adventlichen Kränze und Gestecke, sowie die Weihnachtsbäume mit Bioqualität: „Sie kommen aus dem Steigerwald und wurden ohne Pestizide angebaut“.

 

Die Pandemie hat auch die Arbeit der Werkstätten von Noris Inklusion stark beeinflusst, berichtet Christian Schadinger: „In den meisten Werkstätten muss 1/3 der Belegschaft quasi Zwangspause machen und rotierend arbeiten, weil die nötigen Abstände sonst nicht einzuhalten sind. Diejenigen, die zuhause bleiben müssen, bedauern das , weil ihnen daheim quasi die Decke auf den Kopf fällt und wichtige Tagesstruktur fehlt. Durch diese Notwendigkeit können wir auch nicht genug produzieren, um die Löhne für die behinderten Mitarbeiter zu erwirtschaften, das ist ein Dilemma.
Zumindest konnten wir mittlerweile ein eigenes Corona-Testzentrum aufbauen. Aktuell testen wir hier täglich bis zu 40 Werkstattbeschäftigte und Mitarbeiter mit PoC Antigen-Schnelltests. Das gibt Sicherheit und bei Bedarf, können wir noch ausbauen“
So steht eine glitzernde Adventsausstellung bei Noris Inklusion neben so mancher Sorge rund um die Corona-Krise.
Christian Schadinger atmet zum Abschied tief durch und sagt: „Klar, Masken tragen und Abstand halten ist lästig. Aber es schützt Risikogruppen, wie unsere Beschäftigten! Wir können wirklich nur Alle bitten, sich daran zu halten, denn – so meine Überzeugung: Nur mit Solidarität und Zusammenhalt meistern wir diese Krise!
Bei allen Appellen und Warnungen: Ich wünsche uns allen ein friedvolles und gesundes Weihnachtsfest!“

 

Hier geht`s zu den „Tante Noris“ – Cafes mit ihrem weihnachtsduftenden Angebot am Hauptmarkt und am Wöhrder See
https://www.noris-gastro.de/
und hier zum Marktplatz Marienberg mit seiner großen Adventsausstellung:
https://www.noris-inklusion.de/marktplatz-marienberg

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bildnachweis: Noris-Inklusion