11. Dezember

von | 11. Dezember 2020 | Freizeit!!!, Nudeln mit ohne Soße!, Sagen Sie mal…

Weihnachten – A Mal so richtig Schottisch!

Der 24. Dezember bedeutet für die meisten Menschen nur eines: Plätzchen essen und Bescherung. Für mich, als halb Schotte, bedeutet der 24. Dezember Eile, Stress und einen gefühlt endlosen Flug nach Schottland. Trotzdem kommen wir immer rechtzeitig an, denn in Schottland ist erst am 25. Dezember Weihnachten.

Eine ganze Nacht müssen sich also alle Schotten, groß und klein, noch gedulden. Dann aber heißt es: War Santa da gewesen? Ja! Mein „Stocking“, das ist immer der größte Strumpf, den ich irgendwie finden kann, ist am Ende meines Bettes zum Platzen voll. Voll ist er mit kleinen Präsenten, Schokolade und „Shortbread“. Shortbread ist eines der typisch schottischen Weihnachtsgebäcke. Es ist Schottlands Antwort auf den Butterkeks, und wer ihn noch nicht probiert hat, ahnt nicht einmal, was er verpasst. Natürlich ist auch „Terry‎´s Chocolate Orange“ dabei. So verrückt wie es klingen mag, ist diese schottische Weihnachtssüßigkeit Schokolade in Form einer Orange. Sie ist in kleine Stücke geteilt und schmeckt nach Orange. Ohne „Terry´s Chocolate Orange“ wäre ein Stocking nur ein Strumpf.

 

 

Die richtigen Geschenke werden jedoch erst verteilt, wenn die Erwachsenen endlich ihren „Hot Toddy“ ausgetrunken und ihr „Christmaspudding“ ausgelöffelt haben. Das schottische Christmas Dinner ist das Dinner, weil wir in Schottland zu Lunch Dinner sagen und zu Dinner Tea. Es ist das langsamste Mittagessen dieser Erde. Scheinbar im Schneckentempo wird das Lamm geschnitten und der Rosenkohl verteilt.
Aber hier muss selbst ein ungeduldiger Geist innehalten und das Schottische an diesem Weihnachten genießen. Ich bewundere die Dutzende und Dutzende Weihnachtskarten aus aller Welt, die an langen Wäscheleinen quer durch das ganze Zimmer hängen. Beim Gedanken an das Kaminfeuer wird mir selbst in Deutschland immer warm ums Herz und ich freue mich jedes Mal, wenn ich das Geräusch der ploppenden „Christmascracker“ höre. Kleine Papierkronen, Flaschenöffner und Taschenspiegel fallen da Oma, Opa, Onkel und Tante in den Schoß. Dann liest jeder seinen Weihnachtsscherz vor, der ebenfalls in jedem Cracker zu finden ist, und setzt sich seine Papierkrone auf den Kopf. Mein Onkel hebt dann seinen Whisky zum Toast und macht meiner Tante die Komplimente zum Essen, die sie jedes Jahr mehr als verdient. Und dann kommt endlich der Moment der Bescherung und wir gehen alle gemeinsam in das „Sitting Room“, um dort bei „Tea and Biscuits“ unsere Geschenke aufzumachen.

 

.

Doch ob das Christmascracker, Shortbread, Pudding oder Hot Toddy gewesen ist, die schottische Weihnacht hat mit der deutschen Weihnacht eines gemein: Die Zeit, die wir in Ruhe mit der Familie verbringen, ist wichtiger als alles andere.

Und genau diese schottische Weihnacht kann man auch dieses Jahr wieder mit nach Hause nehmen. Die Webseite des schottischen Stands des Nürnberger Markts der Partnerstädte „Nürnberg-Glasgow“ hält vieles des oben Erwähnten für Sie bereit.

Glasgow ist eine der Städte, die alljährlich auf dem „Markt der Partnerstädte“ mit einer bunten Verkaufsbude vertreten sind. Dieses Jahr gibt es den Markt nicht – aber hier im Blog erzählen wir immer wieder mal von den Menschen aus Nürnbergs Partnerstädten und den gemeinsamen Projekten. Und wir berichten, wo und wann in diesem Advent hübsche Gegenstände und leckere Sachen aus der jeweiligen Region hier in Nürnberg gekauft werden können!

Dabei gibt es nicht nur Schals und Mützen aus reiner Lammswolle, sondern auch schottisch produzierte Marmeladen, Tartan-Krawatten ohne Ende und viele kleine Souvenirs online zu kaufen. Ein Highlight des „Best of Scotland“ Online-Shops sind auch die Masken mit Schottland Flagge und Tartan Muster. Besuchen Sie die Webseite unter www.bestofscotland.de und lassen Sie sich Ihre schottische Weihnacht nach Hause liefern! In diesem Jahr befindet sich der Marktplatz der Partnerstädte in einem Laden in der Spitalgasse 1 (nahe Hauptmarkt). Dort verkaufen Händler und Vereine Produkte aus sechs Partnerstädten. Schauen Sie doch einfach mal vorbei und unterstützen Sie die Vereine und ihre ehrenamtliche Arbeit. Informationen zu dem Markplatz finden Sie auf der Website www.international.nuernberg.de.

 

Für Schottlandfreunde gibt es darüber hinaus den Verein Nürnberg-Glasgow e.V. Das Hauptaugenmerk des Vereins liegt insbesondere auf der Zusammenarbeit zwischen beiden Städten, sowie auf Unterstützung von sozialen und kulturellen Aktivitäten. Angestrebt wird vor allem die Pflege und Förderung zwischenmenschlicher Kontakte und die Integration verschiedener Bevölkerungsgruppen. Der ‘Freundeskreis Nürnberg – Glasgow’ ist gemeinnützig und sucht nach ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Lust auf schottisch-fränkische Aktionen haben! Jeder der sich für Schottland und die Städtepartnerschaft interessiert und sich einsetzen möchte oder passives Fördermitglied werden möchte, ist herzlich willkommen. Ebenso willkommen sind neue Ideen und Anregungen, welche die Partnerschaftsarbeit mit Leben erfüllen. Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit Christina Plewinski vom Amt für Internationale Beziehungen unter christina.plewinski@stadt.nuernberg.de oder Tel.: +49 911 231 5046 in Verbindung.

 

Dieses Jahr freue ich mich darauf, nach längerer Zeit, Weihnachten mal wieder in Deutschland verbringen zu können und somit nicht bis zum 25. Dezember warten zu müssen! Vielleicht sehen wir uns ja 2021 am schottischen Stand?!

 

Schottisches Shortbread zum Selberbacken!
Vorbereitungszeit: weniger als 30 min; Backzeit: 10 bis 30 min; Für 20-24 Shortbreads

 

Zutaten:

  • 125g Butter
  • 55g Zucker und etwas mehr für oben drauf
  • 180g Mehl

Anweisung:

  1. Ofen auf 190°C vorheizen
  2. Butter und Zucker zusammenkneten, bis sie weich werden
  3. Mehl dazu rühren bis es weich wird. Auf Oberfläche zu 1 cm dicken Teig ausrollen.
  4. In kleine Kreise oder Fischstäbchenform schneiden und auf Backblech geben. Mit Zucker leicht bedecken und 20 min im Kühlschrank kaltstellen.
  5. 15-20 min im Ofen backen oder bis sie goldbraun werden. Abkühlen lassen.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bildnachweis: AdobeStock, Rawpixel